Am Prosper-Hospital in Recklinghausen gibt es eine von zwei Schnelltest-Durchfahrtstellen im Kreis. Die Zahl der Tests hat stark zugenommen. Bei einer Dunkelziffer lässt sich das Gesundheitsamt in der Kreisstadt aber nicht auf Gedankenspiele ein. © Tobias Weckenbrock
Coronavirus

Corona-Dunkelziffer: Kreis Recklinghausen will keine Spekulationen

Der Leiter des Gesundheitsamts preschte vor: 15.000 Dortmunder seien wohl infiziert, nicht die gemeldeten etwas über 2000. Mit welcher Dunkelziffer hantiert der Kreis Recklinghausen?

Wie viele Menschen waren oder sind mit dem Coronavirus infiziert? Die Zahlen, die das Robert-Koch-Institut, das Landeszentrum für Gesundheit NRW oder der Kreis Recklinghausen melden, geben vermeintliche Antworten auf die Frage. Täglich gibt es neue Zahlen. Aber dabei geht es nur um die registrierten Fälle, die durch PCR-Tests mittels Rachenabstrich im Labor untersucht wurden. Was aber ist mit einer Dunkelziffer?

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.