Corona-Fall in Grundschule - 30 Schüler in Quarantäne

rnCoronavirus in Castrop-Rauxel

In einer Castrop-Rauxeler Grundschule ist ein Corona-Fall aufgetreten. 30 Schüler und 2 Lehrerinnen sind deshalb nun in Quarantäne. Für die Schule ist es nicht der erste Kontakt mit dem Virus.

Castrop-Rauxel

, 03.11.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schulen und Kitas gehören zu den Einrichtungen, deren Betrieb trotz des neuerlichen Lockdowns weiterläuft. Für viele Eltern war das in der vergangenen Woche eine beruhigende Nachricht. Jetzt ist in einer Castrop-Rauxeler Grundschule allerdings ein positiver Corona-Fall bekannt geworden. Beinahe eine gesamte Jahrgangsstufe muss deshalb nun in Quarantäne.

Zwei Lehrer von Quarantäne betroffen

Acht Schulklassen mit insgesamt 192 Schülern gehören zur Lindenschule. Doch momentan ist die Zahl der Schüler, die zum Unterricht in der Frohlinder Grundschule erscheinen, spürbar geschrumpft. Ein positiver Corona-Fall hat dafür gesorgt, dass für insgesamt 30 Schüler eine vorläufige Quarantäne angeordnet wurde.

Jetzt lesen

„Insgesamt ist von dieser Maßnahme eine ganze Klasse und ein Teil der dazugehörigen Parallelklasse, der Kontakt zu der betroffenen Person hatte, betroffen. Außerdem mussten auch zwei Lehrer in Quarantäne“, erklärt Stadt-Sprecherin Uta Stevens. Informationen unserer Redaktion, nach denen es sich um Schüler aus der vierten Klasse handelt, wollte Stevens aus Datenschutzgründen nicht bestätigen.

An der Lindenschule in Frohlinde gibt es einen Corona-Fall. 30 Schüler und 2 Lehrerinnen sind in Quarantäne.

An der Lindenschule in Frohlinde gibt es einen Corona-Fall. 30 Schüler und 2 Lehrerinnen sind in Quarantäne. © Tobias Weckenbrock

Die kommissarische Schulleiterin Barbara Widmann hatte bereits am Freitag (30.10.) unserer Redaktion gesagt, man habe umgehend damit begonnen, die Eltern zu informieren und die notwendigen Maßnahmen einzuleiten.

Unterschiedliche Länge der Quarantäne

Eine endgültige Bestätigung der Vorgänge erfolgte allerdings erst am Montag. Laut Stevens läuft der Schulbetrieb derweil unverändert weiter. „Auch die Offene Ganztagsschule hat weiterhin geöffnet, so dass schlussendlich lediglich die 32 direkten Kontaktpersonen von der Maßnahme betroffen sind.“

Jetzt lesen

Wie lange die 30 Schüler und zwei Lehrer in Quarantäne bleiben müssen und wann der normale Unterricht für diese Klassen wieder aufgenommen werden kann, hänge von der jeweiligen Anordnung für die betroffenen Personen ab. Dies sei Stevens zufolge jedoch Sache des Gesundheitsamtes, das in Einzelgesprächen versuche, den Zeitpunkt des letzten Kontaktes zu ermitteln.

Eine von der Quarantäne indirekt betroffene Mutter sagte unserer Redaktion: „So schwierig die Situation ist, so gut meistert die Schule sie. Wir wurden Freitag direkt informiert, dass wir unser Kind abholen sollen und hatten am Montag bereits das vorbereitete Material, um in dieser Woche mit unserem Kind den Stoff zu erarbeiten.“

Für die Lindenschule ist es unterdessen nicht der erste konkrete Berührungspunkt mit dem Coronavirus. Bereits im März hatte sich ein Familienvater, dessen Kind die Grundschule in Frohlinde besucht, mit dem Virus infiziert. Daraufhin wurden alle Eltern informiert und angewiesen, auf mögliche Symptome bei ihren Kindern zu achten. Weitere infizierte Personen gab es in diesem Zusammenhang zum damaligen Zeitpunkt jedoch nicht.

Lesen Sie jetzt