In Castrop-Rauxel ist die Lage in den beiden Krankenhäusern in Sachen Covid-Patienten noch entspannt.
In Castrop-Rauxel ist die Lage in den beiden Krankenhäusern in Sachen Covid-Patienten noch relativ entspannt. © Tobias Weckenbrock
Coronavirus

Corona: Intensivstationen in Castrop-Rauxel sind noch aufnahmefähig

Der Lockdown soll auch verhindern, dass Kliniken mit ihren Intensivstationen wegen Corona überlastet werden. In Castrop-Rauxel hat man die Lage noch im Griff, das kann sich aber schnell ändern.

Die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) hat darauf hingewiesen, dass innerhalb von nur einem Monat die Zahl der stationär aufgenommenen Corona-Patienten im Land um 25 Prozent zugenommen hat. Laut KGNW-Präsident Jochen Brink werde es in den Krankenhäusern „langsam eng“. Einzelne Einrichtungen müssten sich aus der Notfallversorgung abmelden, weil die Intensivstationen ausgelastet seien. Wie sieht es bei den beiden Kliniken in Castrop-Rauxel aus?

Kapazitäten können kurzfristig erweitert werden

Pandemie-Situation kann sich rasch ändern

Ihre Autoren
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.