Coronavirus

Corona-Inzidenz in Castrop-Rauxel deutlich unter den Mittelwerten

Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen. Die Inzidenz ist stabil und bewegt sich weiter um 65. In Castrop-Rauxel ist sie deutlich niedriger.
Die Zahl der Corona-Toten in Castrop-Rauxel ist erneut gestiegen. © Grafik: Martin Klose

Der Kreis Recklinghausen meldet übers Wochenende zwei neue Corona-Todesfälle. Eine 89-jährige Frau aus Gladbeck und ein 88-jähriger Mann aus Datteln kamen jüngst um Leben. Die Gesamtzahl der Corona-Todesopfer liegt nun bei 998. In Castrop-Rauxel kamen 89 Menschen ums Leben. Die letzte Meldung eines Todesfalls in Castrop-Rauxel datiert von Ende August.

Auch die Zahl der Neuinfektionen ist in Castrop-Rauxel an diesem Wochenende durchaus erfreulich: Am Montag wurde keine gemeldet, am Wochenende in Summe sieben. Ein Wochenende zuvor waren es 18 neue Fälle.

So entwickelt sich auch die Fallzahl der Inzidenz nach unten: Sie wird für den Kreis RE mit 64,9 angegeben (eigene Zahl des Kreises Recklinghausen), beim LZG NRW mit 61,1. Die stadtweite Inzidenz liegt deutlich drunter: Hier sank sie übers Wochenende von 46,5 (Freitag) auf 31,5 (Montag, 11.10.). Im Land NRW liegt sie bei 52,2, in Deutschland bei 66,5.

Besonders betroffen von Corona-Infektionen bleibt der bisher ungeimpfte Teil der Bevölkerung: Im Kreis RE sind vor allem jüngere Menschen betroffen. Die Inzidenz der Altersgruppe unter 10 Jahre liegt bei 99,4, die der 10- bis 19-Jährigen wird am Montag mit 181,6 angegeben. Die der 20- bis 29-Jährigen liegt bei 98,1.

Die Impfquote liegt NRW-weit in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen bei 44,4 Prozent (vollständig geimpft). 6,8 Prozent haben darüber hinaus eine Erstimpfung erhalten. Die Gesamtquoten liegen bei 68,6 Prozent (vollständig geimpft) und 73,0 Prozent (unvollständig). In den Kliniken sind 29 Covid-Patienten, 5 davon auf Intensivstationen.