Erneut trefffen sich am Montagabend Gegner der Corona-Politik in der Castrop-Rauxeler Altstadt zum Spazierengehen. Die Polizei beobachtet das nicht angemeldete Treffen.
Erneut trafen sich am Montagabend Gegner der Corona-Politik in der Castrop-Rauxeler Altstadt zum Spazierengehen. Die Polizei beobachtete das nicht angemeldete Treffen. © Helmut Kaczmarek
Altstadt

Corona-Querdenker gehen erneut „spazieren“: Polizei erstattet Anzeige

Erneut trafen sich am Montagabend (27.12.) 60 Corona-Querdenker zu einem unangemeldeten „Spaziergang“ in der Castroper Altstadt. Die Polizei bewertet ihn als Versammlung – mit Konsequenzen.

Montagabends, 19 Uhr, Altstadt Castrop-Rauxel – es ist nahezu ein „fester Termin“: Corona-Querdenker treffen sich zum Spazierengehen. Einmal mehr ist an diesem Montag (27.12.) der Reiterbrunnen auf dem Markt der Treffpunkt. Und erneut ist das Treffen, das aus Sicht der Teilnehmer keines sein soll, nicht als Demonstration angemeldet.

Polizei wertet Spaziergang als Versammlung

Schild ruft zum Widerstand auf

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.