Ab Sonntag ist es Geschichte: das Corona-Testzentrum auf dem Europaplatz. Wo kann man sich dann noch testen lassen? © Nora Varga
Coronavirus

Corona-Schnelltests in Castrop-Rauxel? Die Zahl der Anbieter sinkt

Am Samstag schließt das Schnelltestzentrum am Castrop-Rauxeler Stadtmittelpunkt. Auch andere haben das Testen bereits eingestellt – oder tun es jetzt. Einen Test zu machen wird aufwändiger.

Zu Hoch-Zeiten der kostenlosen Bürgertests, als das Impfen noch keine Fahrt aufgenommen hatte, hat es in Castrop-Rauxel mehr als 25 Orte gegeben, an denen man sich auf Covid-19 schnelltesten lassen konnte: Ärzte waren von Anfang an dabei, Apotheken und auch Pflegedienste. Und am Gründonnerstag (1.4.) öffnete das kommunale Schnelltestzentrum der Stadt, ein Drive-Through am Europaplatz.

Statt 1000 Teströhrchen am Tag mussten zuletzt aber durchschnittlich nur noch 80 hervorgeholt werden. Je mehr Menschen geimpft sind, desto stärker sinkt die Nachfrage nach Tests – das merken auch alle anderen Teststellen. Noch bevor die Bürgertests für viele ab Montag (11.10.) kostenpflichtig werden, zieht die Stadt die Reißleine: Am Samstag (9.10.) öffnet der Drive-Through zum letzten Mal.

Schon einige Ärzte haben das Testen eingestellt

Mit diesem Schritt ist die Stadt nicht allein, wie ein Rundruf unter allen ergab, die mal in Castrop-Rauxel getestet haben. Einige Arztpraxen haben sich schon längst aus dem Test-Geschäft zurückgezogen. So macht die Praxis von Martin Borchers (Viktoriastraße 6) nicht mehr mit. Auch in den Praxen von HNO-Arzt Volker Binnewies (Dortmunder Straße 160), dem Orthopäden Alexander Senge (Hugostraße 8a) und dem Chirurgen Stephan Uhlenbruch (Lambertstraße 6) kann man sich nicht mehr testen lassen. Kinderarzt Torsten Damerow in Ickern ist seit August nicht mehr dabei.

Wenn die Tests am Montag nicht mehr generell für alle kostenlos sind, sinkt die Nachfrage noch weiter, befürchten Teststellenbetreiber. Das Testzelt vor der Moschee an der Dortmunder Straße 175a schränkt daher seine Öffnungszeiten ein, andere hören komplett auf. Wie der Pflegedienst Rosenberger. Am Sonntag wird dort zum letzten Mal getestet. Dann ist Schluss. Svane Kuepper, Inhaberin der Burg-Apotheke in Henrichenburg, ist noch unschlüssig, ob sie das Testen weiterhin anbieten wird. „Es hängt noch in der Schwebe“, sagt sie.

Svanje Kuepper testet im Zelt vor ihrer Burg-Apotheke in Henrichenburg.
Svanje Kuepper testet im Zelt vor ihrer Burg-Apotheke in Henrichenburg. © Ronny von Wangenheim © Ronny von Wangenheim

Nicht so viele Testmöglichkeiten am Wochenende

Fest steht: Wer sich nach dem Aus fürs kommunale Testzentrum testen lassen muss, wird auch weiterhin in Castrop-Rauxel fündig. Auch an jedem Wochentag. Aber: Es wird aufwändiger, einen für sich passenden Termin zu finden. Denn die Tests in Arztpraxen und Apotheken sind an die jeweiligen Öffnungszeiten gebunden. Am Sonntag geht dort nichts. Mit dem Pflegedienst Rosenberger fällt zudem ein Anbieter weg, der Sonn- und auch Feiertage abgedeckt hatte.

Hier ein Überblick über die Orte, an denen man sich weiterhin testen lassen kann:

Arztpraxen, Termine buchbar über die Homepage der Stadt

  • Facharztzentrum auf Schwerin, Dortmunder Straße 160, Dr. Isbruch und Dr. Lessmann
  • Praxis Dr. Kizil, Alter Kirchplatz 4, Test auch spontan ohne Termin möglich.
  • Praxis Dr. Selle, Münsterplatz 7, getestet wird nur dienstags- und donnerstagnachmittags.
  • Praxis Dr. Knapp, Marktplatz Ickern 6
  • Praxis Dr. Teperski, Ickerner Straße 65, Test auch ohne Termin möglich.


Arztpraxen
ohne Terminbuchungsmöglichkeit im Internet:

  • Praxis Dr. Demski, Josefstr. 4, Termin muss vorher telefonisch ausgemacht werden (Tel.: 02305/73888). Getestet wird nur ein Mal die Woche.
  • Praxis Dr. Kröger, Münsterplatz 7, auch hier sollte man sich vorher per Telefon anmelden (Tel.: 02305/440401)

Apotheken:

  • Glückauf-Apotheke, Dortmunder Straße 144, Termine sind im Internet buchbar, man kann aber auch einfach vorbeikommen, Tel.: 02305/23023.
  • Ickerner Markt-Apotheke, Ickerner Straße 54a, auch hier gilt: Termine entweder im Internet buchen oder einfach vorbeikommen, Tel.: 02305/7362.


Pflegedienste
:

  • Biancas mobiler Pflegedienst, Am Rapensweg 219, Telefon: 0163/9856888, Tests nur nach Termin per Telefon oder via Whatsapp. Tests auch am Wochenende möglich.
  • Pflegedienst Turmalin, Wilhelmstraße 35, Telefon: 02305/718132, hier kann man einfach vorbeikommen. Getestet wird aber nur noch montags bis freitags zwischen 11 und 12.30 Uhr.

Weitere Teststellen:

  • CoCare GmbH, Teststelle Am Markt 18, Termine können online gebucht werden. Öffnungszeiten: montags bis freitags: 8 bis 18 Uhr, samstags 8 bis 13 Uhr.
  • Corona Schnelltests NRW, Testzelt an der Dortmunder Straße 175a. Hilfreich ist es, sich hier vorab online zu registrieren. Man kann aber auch vorbeikommen. Öffnungszeiten (ab 11.10.): montags bis donnerstags und sonntags 9 bis 17 Uhr, freitags und samstags 9 bis 18 Uhr.

Für fast alle Test-Anbieter gilt: Sie wollen sich ansehen, wie es nach dem 11. Oktober läuft. „Wir wollen das Testen für unsere Kunden beibehalten“, sagt Claus Ehrensberger, Inhaber der Glückauf-Apotheke. Aber: Es müsse sich tragen. „Wenn nur noch einer am Tag kommt, lohnt es sich nicht.“

Apotheker stellt sich auf Diskussionen ein

Ähnlich sieht das Benjamin Lieske, Inhaber der Ickerner Markt-Apotheke. Er stellt sich zudem auf Diskussionen mit Kunden ein, die sich wegen einer chronischen Erkrankung weiterhin kostenlos testen lassen wollen. Die medizinischen Gründe, sich nicht impfen und daher kostenfrei testen lassen zu können, seien „überschaubar“, so Lieske. „Eine Allergie reicht da nicht.“

Alle, die auch weiterhin einen Anspruch auf kostenlose Tests haben, müssen diesen belegen. Chronisch Kranke mit einer entsprechenden Bescheinigung vom Arzt. Schwangere mit einem Mutterpass und Kinder gegebenenfalls per Ausweis.

Unsere Testliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nicht alle Arztpraxen, die bisher getestet haben, waren erreichbar. Wer noch testet und nicht hier aufgeführt ist, kann sich einfach melden unter castrop@ruhrnachrichten.de

Was kostet ein Schnelltest?

Ab Montag (11.10.) müssen viele Bürger für einen Schnelltest zahlen. Wie viel, das haben noch nicht alle Anbieter in Castrop-Rauxel festgelegt. Die Preise schwanken zwischen 12 und 20 Euro. Ein Pflegedienst überlegt auch, Bonuskarten einzuführen, bei denen der elfte Test kostenlos ist.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite
Natascha Jaschinski

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.