Ob Wäscheklammer oder Duplostein: Um Schüler sicher zu testen, lassen sich Lehrer etwas einfallen. © privat
Coronavirus

Corona-Tests an Schulen: Stress wegen 10 Tröpfchen und 5 Tröpfchen

Zweimal in der Woche sollen Schüler in der Schule getestet werden. Tests sind inzwischen ausreichend da. Ideal sind sie nicht. Für Abiturienten hat ein Gymnasium eine neue Lösung.

Schüler sollen zwei Mal in der Woche auf eine Corona-Infektion getestet werden – und das zwingend in der Schule. Einige Schulen sehen das durchaus kritisch. Zwar sind im Gegensatz zur Zeit vor den Osterferien inzwischen genügend Tests in den Schulen angekommen. Die jetzt gelieferte Version allerdings sei nicht die beste Lösung, heißt es.

Mit Wäscheklammern und Duplo-Steinen zum Testerfolg

EBG hat Teststraßensystem für Abiturienten eingerichtet

Über die Autorin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.