Münsters Prinzipalmarkt mit der Lamberti-Kirche. Leergefegt wirkt die Westfalenmetropole zurzeit manchmal allein darum, weil viele der Studenten sie nicht wie sonst bevölkern.
Münsters Prinzipalmarkt mit der Lamberti-Kirche. Leergefegt wirkt die Westfalenmetropole zurzeit manchmal allein darum, weil viele der Studenten sie nicht wie sonst bevölkern. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Corona-Vorzeigestadt Münster: Was kann Castrop-Rauxel davon lernen?

Es gibt zwei Vorzeigestädte in NRW, die die Infektionslage besser im Griff haben als alle anderen: Münster und Haltern am See. Was kann Castrop-Rauxel von ihnen lernen?

Haltern am See geht voran: Hier gibt es eine Wochen-Inzidenz von um die 16. Das ist im Kreis Recklinghausen die absolute Spitzenposition. 19 Menschen gelten als akut infiziert. Man könnte fast sagen, die Pandemie wäre in der schönen 38.000-Einwohner-Stadt auf der Schwelle zwischen Ruhrgebiet und Münsterland am Nordrand des Kreises absolut unter Kontrolle. Auf einem Niveau, das wir in Deutschland überall anstreben.

Das Münsterland steht sehr gut da

Frühe Gründung eines eigenen Krisenstabs

Fahrradfahren schützt vor Infektionen

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.