Coronavirus: 37 Menschen sind in Castrop-Rauxel als akut infiziert gemeldet

Coronavirus

Theaterbesuch, ohne Maske in die Fußgängerzone, keine FFP2-Maske mehr im Bus – so kann es weitergehen. Die Inzidenz bleibt in Castrop-Rauxel niedrig. Es wurde nur ein Neuinfizierter gezählt.

Castrop-Rauxel

, 13.06.2021, 10:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Coronavirus: 37 Menschen sind in Castrop-Rauxel als akut infiziert gemeldet

© Martin Klose

Der Samstag brachte noch schlechte Nachrichten. Da meldete der Kreis, dass drei Castrop-Rauxeler in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Eine 68-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 56 und 83 Jahren wurden Opfer der Pandemie. Insgesamt wurden im Kreisgebiet sogar zehn Todesopfer gezählt. Der Sonntag bringt nur gute Zahlen.

In Castrop-Rauxel wurde nur eine einzige Neuinfektion registriert. Damit sind es jetzt insgesamt 3873. Die Zahl der Gesundeten stieg von 3746 auf 3753. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 83. Damit gelten jetzt noch 37 Menschen als akut infiziert. Im gesamten Kreisgebiet gab es nur 12 neue Coronafälle. 376 Menschen sind als akut infiziert registriert.

Diese Zahlen spiegeln sich in den Inzidenzen wider. In Castrop-Rauxel liegt sie unverändert bei 16,4. Im Kreis ist sie leicht von 18,7 auf 19,9 gestiegen. Sie liegt damit leicht über dem NRW-Wert von 18,9. Spitzenreiter bleibt Waltrop, das coronafrei ist und dementsprechend eine Inzidenz von 0 hat. Die höchste Inzidenz hat Herten mit 43,7.

Auf den Intensivstationen liegen 6 Covid-19-Patienten

Unverändert ist die Lage in den Intensivstationen des Kreises. Sie bleibt entspannt bei 39 freien Betten, einem Anteil von rund 20 Prozent. Der Anteil der Covid-19-Patienten ist gering. Sie belegen nur 6 Betten. 5 von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

Jetzt lesen

Keine neuen Zahlen gibt es bei den Impfzahlen. Die Impfquote ist (Stand 10.6.) auf 48,9 Prozent gestiegen. Der Anteil der vollständig Geimpften überwiegt mit 26 Prozent. Das sind im Kreis 159.885 Menschen, die vollständig geimpft sind, 140.533 haben einen unvollständigen Impfschutz.

Lesen Sie jetzt