Darum läuteten Freitagabend die Glocken vieler Castrop-Rauxeler Kirchen

Gedenken

Etwas mehr als eine Woche ist es her, dass der Starkregen auch Castrop-Rauxel heimgesucht hat. Landesweit waren die Verluste und Schäden massiv. Jetzt wird der Opfer gedacht.

Castrop-Rauxel

23.07.2021, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum läuteten Freitagabend die Glocken vieler Castrop-Rauxeler Kirchen

© Tobias Weckenbrock

Generalvikar Alfons Hardt hat alle Seelsorger des Erzbistums Paderborn dazu aufgerufen, den Betroffenen und Leidtragenden der Hochwasser-Katastrophen, den Rettungs- und Hilfskräften sowie allen, die tatkräftig Unterstützung in dieser Notsituation leisten, besonders zu gedenken. Um 18 Uhr läuteten am Freitag zum

Gedenken an die Betroffenen und Opfer der Flutkatastrophen die Glocken der Kirchen in Castrop-Rauxel.

Ebenfalls wird in einigen Kirchengemeinden am Wochenende (24./25.7.) eine Kollekte für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz abgehalten.

Damit entspricht Generalvikar Hardt der Bitte des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Thorsten Latzel und der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Dr. Annette Kurschus die zuvor zum gemeinsamen Glockenläuten aus diesem bestimmten Anlass eingeladen hatten.

Mediengruppen in Funk und Fernsehen rufen zeitgleich zur Spendenaktion auf. Bürgermeister Rajko Kravanja erhält nach Angaben der Stadtverwaltung in diesen Wochen ebenfalls viele Rückmeldungen von Betroffenen und Helfern. Besonders beeindruckt sei er am Freitag nach einem Gespräch mit einer älteren Dame gewesen. Die Castrop-Rauxelerin, die nicht genannt werden will, hofft, dass viele

Menschen bei den Spendenaktionen mitmachen und durch ihr Beispiel motiviert werden. Sie selbst spendet eine vierstellige Summe.

„Wenn man Mensch ist und menschlich denkt, dann muss man doch helfen“, sagte sie. „Das ist doch keine Aufgabe nur für den Staat, sondern für die Mitmenschen. Auf die Höhe der Spende kommt es nicht an, sondern auf die Menschlichkeit.“

Für Menschen, die von Starkregen und Hochwasser betroffen waren, hat die Landesregierung die Aktion „NRW hilft“ ins Leben gerufen. Das entsprechende

Spendenkonto ist erreichbar mit folgenden Angaben: NRW hilft, IBAN: DE05 3702 0500 0005 0905 05, Kreditinstitut: Bank für Sozialwirtschaft.

Lesen Sie jetzt