Darum war die Feuerwehr in Castrop unterwegs

Brände nicht der Grund

Am Dienstag an der Sparkasse am Marktplatz, am Mittwoch an der Kirche St. Lambertus, ansonsten an vielen anderen Orten - Castrop-Rauxels Feuerwehr ist in diesen Tagen viel unterwegs. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass es dort brennen soll. Das hat einen anderen Grund.

CASTROP

, 26.04.2017, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum war die Feuerwehr in Castrop unterwegs

Am Dienstagmorgen hat die Feuerwehr sich ein Bild von der Sparkasse verschafft. Durch die Begehung sollen die Feuerwehrleute Gefahrenquellen und Fluchtwege kennenlernen, um bei Einsätzen besser reagieren zu können.

Mit zwei Fahrzeugen der Feuerwehr und einem Rettungswagen sind Einsatzkräfte am Dienstagvormittag zur Sparkasse am Marktplatz ausgerückt, am Mittwoch zur St. Lambertuskirche – einen richtigen Einsatz gab es an beiden Tagen allerdings nicht. Was es mit den Begehungen auf sich hatte, erklärt Feuerwehrsprecher Michael Brudek.

„Wir machen regelmäßige Baubegehungen zum Brandschutz“, sagte Brudek auf Anfrage der Redaktion. Etwa eine Stunde verschafften sich die Einsatzkräfte am Dienstagvormittag einen Überblick darüber, wie es im Gebäude aussieht, welche Gefahrenquellen vorhanden sind und worauf sie bei einem möglichen Einsatz achten müssen. 

Gebäude mit zahlreichen Menschen werden kontrolliert

„Wenn wir bei einem Einsatz vor Ort sind, sieht es durch den Qualm oft ganz anders für uns aus“, sagte Brudek. Aus diesem Grund kontrolliere die Feuerwehr regelmäßig Gebäude, in denen sich zahlreiche Menschen aufhalten. Dazu gehören beispielsweise die Sparkasse, Krankenhäuser sowie Seniorenheime.

Im Laufe der Woche könnten Castrop-Rauxeler die Wehr noch häufiger sehen, während sie Begehungen in anderen Gebäuden im Stadtgebiet durchführt. Die Überprüfung der Brandschutzanlagen führt die Feuerwehr bei ihren Begehungen allerdings nicht durch. Die übernehmen laut Michael Brudek die Betreiber der Anlagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt