Das steckte hinter dem angeblichen „Lkw-Brand“ in Dingen

Königshalt

Die Feuerwehr Castrop-Rauxel musste am Donnerstag zu einem vermeintlichen „Lkw-Brand“ im Stadtteil Dingen ausrücken. Doch ganz richtig war diese Information gar nicht.

Dingen

, 20.09.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das steckte hinter dem angeblichen „Lkw-Brand“ in Dingen

Die Feuerwehr musste am Donnerstagnachmittag nach Dingen ausrücken. © Thomas Schroeter

Der Einsatz ging am Donnerstag gegen 14.56 Uhr bei der Feuerwehr Castrop-Rauxel ein. Sie wurde zu einem „Lkw-Brand“ im Stadtteil Dingen auf der Straße Königshalt gerufen, die sich direkt an der Stadtgrenze zu Dortmund-Bodelschwingh befindet.

15 Minuten nach Eintreffen der Einsatzkräfte war der Einsatz aber bereits beendet. Und es handelte sich gar nicht um einen Lkw, wie im Einsatzportal der Feuerwehren im Kreis Recklinghausen beschrieben.

Darum war die Bezeichnung „Lkw-Brand“ aufgeführt

„Ein Lkw-Brand ist in gewisser Weise ein feststehender Begriff, ebenso wie das Einsatzstichwort ‚Unwetter‘ lautet, wenn lediglich ein Ast beispielsweise auf ein Auto gefallen ist“, klärte Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi am Donnerstag auf.

Bei dem Brand in Dingen handelte es sich letztlich um einen am Straßenrand abgestellten Mini-Bagger. Personen sind nicht zu Schaden gekommen, die Ursache ist unklar.

Lesen Sie jetzt
Feuerwehreinsatz

Defekter Rauchmelder an der Dinnendahlstraße löste Fehlalarm aus

Die Feuerwehr Castrop-Rauxel musste am Mittwochmittag zu einem Brand an der Dinnendahlstraße in Merklinde ausrücken. Ein Rauchmelder hatte einen Fehlalarm ausgelöst. Von Matthias Stachelhaus

Lesen Sie jetzt