Demonstranten kleben sich mit Sekundenkleber an Straße fest

Demonstration

Einen ungewöhnlich Einsatz erlebten Castrop-Rauxeler Rettungskräfte auf der Löringhofbrücke. Demonstranten klebten sich mit Sekundenkleber an die Straße.

Castrop-Rauxel

, 22.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Klimaschützer kritisieren das neue Kraftwerk Dattel 4 schon seit langem.

Klimaschützer kritisieren das neue Kraftwerk Dattel 4 schon seit langem. © picture alliance/dpa

Parallel zu einer genehmigten Demonstration gegen Datteln 4, gab es bereits am Freitag (14.8.) eine Demonstration ohne Genehmigung auf der Löringhofbrücke zwischen Datteln und Waltrop. Ein kleiner Teil der etwa 30 Teilnehmenden hatte sich dabei die Hände mit Sekundenkleber eingeschmiert und sich an der Straße festgeklebt.

Die Polizei rief deshalb Notfallsanitäter aus Castrop-Rauxel hinzu. Sie mussten mehrere Male mit Kochsalzlösung spülen, um die Hände wieder zu lösen.

Mehr als nur ein schlechter Scherz

Was auf Anhieb scherzhaft klingt, ist mit Blick auf die Blockierung der Rettungsdienstkräfte, die für ihre eigentliche Aufgabe in dieser Zeit nicht zur Verfügung standen, nicht ganz so witzig, da knappe Ressourcen der Notfallmedizin gebunden wurden. Gegen die Teilnehmenden der ungenehmigten Demonstration hat die Polizei deshalb eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz gestellt.

Das Kraftwerk Datteln 4 soll mehrer alte Kraftwerke ersetzten. Seit seiner Inbetriebnahme gibt es immer wieder Proteste gegen das Kraftwerk. Klimaschützer kritisieren den Betrieb des Kohlekraftwerkes, trotz beschlossenem Kohleausstieg.

Lesen Sie jetzt