Der Dreck ist weg

CASTROP-RAUXEL Mit Zangen und Handschuhen bewaffnet machten sich am Samstag 270 ehrenamtlichen Helfer daran, Parks und Grünanlagen in der Stadt vom Müll zu befreien. „Platzverweis dem Dreck“ – so heißt die Aktion, die in diesem Jahr bereits zum neunten Mal durchgeführt wurde.

von Von Stefanie Brüning

, 15.03.2009, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Peter Millner und Rüdiger Melzner fanden hinter dem Waldfriedhof so Einiges...

Peter Millner und Rüdiger Melzner fanden hinter dem Waldfriedhof so Einiges...

„Der Müll ist deutlich weniger geworden“, freut sich Bürgermeister Johannes Beisenherz, der zusammen mit Wolfgang Linke vom Stadtbetrieb EUV den einzelnen Helfergruppen einen Besuch abstattete. Insgesamt 19 Vereine, Familien und Verbände nahmen an der Müllsammlung teil, unter ihnen auch einige Insassen der JVA Meisenhof. 

„Zu achtzig Prozent sind es jedes Jahr die gleichen Sammler“, berichtete Linke, „aber es kommen immer noch welche dazu.“  Am schlimmsten verschmutzt sei das Gelände an der Kanalstraße gewesen, aber auch besonders abgelegene Plätze werden von einigen Bürgern gerne rücksichtslos als Müllkippe missbraucht.  

Dabei konnten sich die Sammler über unterschiedlichste Funde wundern, ob Sperrmüll, Elektroschrott oder Autoteile: Von einem alten Sessel über Bügeleisen bis hin zur Motorhaube wurde alles eentsorgt. Auch das Dosenpfand macht sich beim Müll bemerkbar; es wurden hauptsächlich pfandfreie Flaschen in Gebüschen und Wegrändern gefunden.  

Lesen Sie jetzt