Matthias Klar betrachtet die jungen Bäume, die im Grutholz eingesetzt werden, um den Wald zu retten. Der Förster sicherte sich 18.000 Jungpflanzen bei der Aktion „Eine Million Bäume“.
Matthias Klar betrachtet die jungen Bäume, die im Grutholz eingesetzt werden, um den Wald zu retten. Der Förster sicherte sich 18.000 Jungpflanzen bei der Aktion "Eine Million Bäume". © Tobias Weckenbrock
Groß-Aufforstung

„Der ganze Wald wird sterben!“ 12.000 neue Bäume sollen Grutholz retten

Das Grutholz ist einer der schönsten Wälder in Castrop-Rauxel. Wenn man ihm jetzt nicht helfen würde, droht ihm Dramatisches: „Der ganze Wald wird sterben“, sagt der Förster. Und tut etwas.

Das Wildgehege, der Spielplatz, die Wander- und Spazierwege, die frische Luft, die schöne Natur: Kaum ein Wald in Castrop-Rauxel ist so schön wie das Grutholz. Gerade in der Corona-Zeit, in der viele Menschen ihre Freizeit vermehrt auch in den heimischen Wäldern verbringen, wird das deutlicher denn je. Doch der Wald ist in Gefahr.

Gefährlicher Prozess setzte sich in Gang

160 Jahre alt: Vier Buchen und eine Eiche gefällt

Profiteur der Aktion „Eine Million Bäume“

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.