DFB-Koch setzt auf regionale und saisonale Küche

Neuer Parkbad-Süd-Pächter

Er ist 2014 Fußball-Weltmeister und U19-Europameister geworden. Jedenfalls ist Rainer Schorer bei den Erfolgen der deutschen Nationalmannschaften als Koch dabei gewesen. Ab August übernimmt der 37-Jährige das Parkbad Süd am Stadtgarten. Im Videointerview schildert er seine Pläne mit dem Restaurant.

Castrop-Rauxel

, 29.07.2015, 05:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
DFB-Koch setzt auf regionale und saisonale Küche

Übergabe des Parkbad Süds vom alten Pächter Steven Wels (3.v.l.) in die Hände des neuen Rainer Schorer (2.v.r.). Der Vorsitzende des Vereins "Hände weg vom Stadtgarten Castrop", Philipp Walkenhorst, übergibt zusammen mit Vorstandsmitglied Klaus Michael Werner (2.v.l.) und dem Geschäftsführer des Vereins, Harald Schneider (1.v.r) die Präsente. Foto: Mettge

„Schön, dass ich hier an dem Haus als solches so wenig verändern muss“, entgegnet der neue Pächter des Parkbads Süd, Rainer Schorer, dem „Herzlich willkommen“ des Vorsitzenden des Trägervereins „Hände weg vom Stadtgarten Castrop“, Philipp Walkenhorst.

Höchstens ein paar Feinheiten bei Deko und Einrichtung will der 37-jährige gebürtige Allgäuer zur Neueröffnung am Freitag, 31. Juli, vornehmen. Ansonsten kann beim Pächterwechsel von der Familie Wels hin zum DFB-Koch Rainer Schorer von einem weichen Übergang gesprochen werden. Das Team, das bereits einige Jahre erfolgreich unter Steven und Vanessa Wels zusammengearbeitet hat, wird vorerst übernommen.

„Regional und saisonal“

Kulinarisch könnte der Pächterwechsel größere Veränderungen mit sich bringen. „Ich will eine leichtere Küche anbieten“, sagt Schorer. Ihm schwebt eine bodenständige, frische Küche mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis vor. Eine Marschrichtung gibt es bei ihm allerdings nicht. „Ich koche immer das, worauf ich Lust habe“, so Schorer, dessen Credo „regional und saisonal“ lautet. 

Jetzt lesen

Gelernt hat der 37-Jährige sein Handwerk im Allgäu. Seit 2003 lebt er in Castrop-Rauxel. Über verschiedene Sterne-Restaurants in Deutschland ist er auch ins Ausland nach Frankreich und in die Schweiz gekommen. Noch mehr Einblicke in die Kulinarik anderer Länder und Kulturen hat er allerdings durch seine Tätigkeit als DFB-Koch bekommen. Nach viereinhalb Jahren als Küchenchef im Waltroper Gasthaus Stromberg wählt er jetzt den Weg in die Selbstständigkeit.

Auch trotz seiner neuen Aufgabe will er an dem Engagement beim Deutschen Fußball-Bund festhalten. „Wenn ich dann mal weg sein sollte, vertraue ich meinem Team da voll und ganz.“ Silvio Kopsch, der vier Jahre unter Wels im Parkbad Süd gekocht hat, bleibt weiterhin Küchenchef.

Lockerer Neustart

Diesen Freitag (31.7.) startet das Parkbad Süd in „lockerer Atmosphäre“, so Schorer, in ein neues Kapitel. „Wir werden mehrere Stationen mit Essen und Trinken aufbauen und dort Auszüge aus der neuen Speisekarte vorstellen“, sagt der neue Pächter. Am 22. August soll noch einmal eine große Neueröffnung mit Sommerfest für die ganze Familie auf dem kompletten Gelände stattfinden.

Schorer tritt kein leichtes Erbe an. „Die Familie Wels hat das Parkbad vor sieben Jahren in einer schwierigen Situation übernommen und zu einem Treff der Bürger Castrop-Rauxels gemacht“, lobt Walkenhorst die Betreiberfamilie, die mit Events und Partys das Parkbad Süd zu einem Hotspot entwickelt hat.

Großer Dank an Anwohner

Einen großen Dank möchte Wels an die Anwohner richten, die für die Partys immer Verständnis aufgebracht haben. Auch unter Schorer soll diese Linie weitergeführt werden. Für Freitag hofft er auf ein volles Haus. „Bis zu 200 Leute wären drin“, so Schorer.

Lesen Sie jetzt