Die Fakten zum Brand an der Widumer Straße 15

Hunderttausende Euro Schaden

Bis 8 Uhr am Montagmorgen war die Feuerwehr vor Ort noch im Einsatz an der Widumer Straße 15 in Castrop. Das Haus mit der markanten Fassade ist komplett ausgebrannt. Wie geht es mit der Immobilie nun weiter? Wir klären die Fragen, die am Brandabend noch nicht geklärt werden konnten, und gehen dabei auch auf Gerüchte ein.

CASTROP

, 30.05.2017, 15:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Fakten zum Brand an der Widumer Straße 15

Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.

Über die Länge des Einsatzes

„Es handelt sich um ein altes Gebäude, in dem Holzeinschubdecken und Fachwerk verbaut war“, so Sprecher Michael Meissner am Montag auf Anfrage. Dadurch gebe es eine „hohe thermische Entwicklung“, bei der man üblicherweise eine solche Brandwache stellt. Diese kann Glutnester sofort bekämpfen, wenn sie auftreten. Auch eine Drehleiter blieb samt Einsatzgruppe– also acht bis neun Feuerwehrleuten – vor Ort. Feierabend war gegen 8 Uhr am Montag - also nach über 13 Stunden.

Über die Schadenshöhe

Die Polizei spricht von einem Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Genauer wird das erst bekannt sein, wenn Sachverständige aus dem Kommissariat für Branddelikte ihre Arbeit gemacht haben. Der Brandermittler war gestern am Haus, heute kommt er mit einem Experten noch mal zurück. Die beste Nachricht: Personen verletzten sich nicht, da das Haus leer steht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuer an der Widumer Straße 15 im Haus von City-Pizza

Zu einem Feuerwehreinsatz mit rund 50 Kräften aller Löschzüge, Rettungsdienst und zahlreichen Einsatzkräften der Polizei kam es am Abend in Castrop: An der Widumer Straße brannte es im Haus Nummer 15 auf der Ecke zur Mühlenstraße. Die Feuerwehr löschte mit zwei Drehleiterwagen, eine Foto-Video-Drohne kam für die Einsatzkoordination zum Einsatz. Wir waren am Brandort - vor und exklusiv hinter dem Gebäude.
28.05.2017
/
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Straßen der Altstadt, Lönsstraße / Mühlenstraße und Widumer Straße sowie Schillerstraße mussten für die Löscharbeiten gesperrt werden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit rund 50 Kräften aller Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ging man am Sonntagabend gegen die Flammen im Haus Widumer Straße 15 vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zahlreiche Castroper beobachteten das Einsatzgeschehen an der Widumer Straße.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zahlreiche Castroper beobachteten das Einsatzgeschehen an der Widumer Straße.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zahlreiche Castroper beobachteten das Einsatzgeschehen an der Widumer Straße.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zahlreiche Castroper beobachteten das Einsatzgeschehen an der Widumer Straße.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zahlreiche Castroper beobachteten das Einsatzgeschehen an der Widumer Straße.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zahlreiche Castroper beobachteten das Einsatzgeschehen an der Widumer Straße.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Rückseite des Gebäudes: Von hier löschten Einsatzkräfte, während nebenan im Il Carciofo offenbar alles heile blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zwei Drehleiterwagen im Einsatz an der Widumer Straße: Im Gebäude mit der Hausnummer 15 brannte es am Sonntagabend.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zwei Drehleiterwagen im Einsatz an der Widumer Straße: Im Gebäude mit der Hausnummer 15 brannte es am Sonntagabend.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Heiner Holtkotte von der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied des Medienteams, steuert einen Quadrocopter, eine Drohne, mit der er Livebilder aus der Luft bekommt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte Castrop-Rauxel

Über möglichen Denkmalschutz

Das Haus ist nicht in der Denkmalliste der Stadt, Stand Dezember 2016, geführt. Auch die Nachbarhäuser stehen nach dieser Liste nicht unter Denkmalschutz.

Über ein Gerücht, dass vor dem Brand Kinder im Haus gespielt haben sollen

Dazu hat die Polizei keine Erkenntnisse. Sie ist mit Brandermittlern und einem Sachverständigen der Kripo auf der Suche der Brandursache. Zeugen, die Hinweise machen können, werden gebeten, sich zu melden unter Tel. 0800/23611111.

Über mögliche Personen im Brandhaus

Laut offizieller Aussage von Polizei und Feuerwehr gab es keine Verletzten, weil das Haus leer gestanden habe. Das bestätigen auch andere Quellen unserer Redaktion: Die „City Pizza“, ein Döner- und Pizza-Imbiss, in dem zum Teil auch Schüler des ASG ab und an zu Mittag aßen, war seit einigen Monaten geschlossen.

Über die Nachbarhäuser

Das Haus nebenan, das komplett angebaut ist, beherbergt das Restaurant „Il Carciofo“. Es wurde zum Teil beschädigt. „Es schaut momentan nicht so gut aus“, sagte Hausbesitzer Dario Ponza aus dem Restaurant am Montag auf Anfrage. Im Restaurant selbst gebe es kaum Schäden, „aber wir haben aktuell weder Strom noch Gas“. Gestern war Aufräumen und Reparieren angesagt, heute ist Ruhetag – „eventuell kann ich am Mittwoch oder Donnerstag wieder aufmachen“, so Ponza.

Jetzt lesen

 

Er vermietet auch die vier Wohnungen und ein Appartement oben drüber. Eine Wohnung sei aktuell unbewohnbar. „Aber es gab keine Verletzten“, so Ponza. „Wäre das nachts passiert... Zum Glück wurde der Brand schnell bemerkt.“ Die Feuerwehr habe sein Haus geschützt – aber den Schaden habe er trotzdem, vor allem durch das Löschwasser. Als das Feuer ausbrach, hatte sein Lokal Betrieb. „Die Feuerwehr hat uns herausgejagt“, so Ponza – die vollkommen richtige Reaktion, meint er. Bis die Kripo am Montagmorgen vor Ort war, war sein Haus versiegelt.

Über Versicherungsfragen

Wenn es brennt, sind die Schäden am Haus danach meist ziemlich groß. Was das Feuer nicht genommen hat, fällt oft dem Löschwasser zum Opfer. Welche Versicherung kommt für den Schaden auf? „Bei allem, was das Haus selber betrifft, ist die Gebäudeversicherung des Eigentümers zuständig“, sagt Stephan Aschenbach von der LVM-Versicherung.

Diese ersetzt den entstandenen Schaden. Wenn ein Gebäude denkmalgeschützt sei, natürlich auch entsprechend der Vorschriften. Und das übrigens zum Neuwert, nicht zum Zeitwert, der geringer sei. „Wenn das Gebäude leer steht, muss das der Versicherung aber gemeldet werden“, sagt Michael Mette von der Provinzial dazu. Auch weil die Gefahr durch Sturm- und Wasserschäden, die unbemerkt bleiben, höher sei als in einem bewohnten Haus.

„Sollte der Eigentümer einen Leerstand nicht melden, kann es sein, dass die Versicherung den Schaden nicht zahlt“, so Mette weiter. Unbekannt ist, ob der nach Informationen unserer Redaktion griechischstämmige Hausbesitzer das für dieses Haus getan hat.

Lesen Sie jetzt