Die Hälfte der Eltern ist noch skeptisch

Sekundarschule

Die Eltern der aktuellen Zweit- und Drittklässler sind "in gewisser Weise offen" für die Sekundarschule. Das ist für die Erste Beigeordnete der Stadt, Petra Glöß, das zentrale Ergebnis der Elternbefragung, die die Schulverwaltung jetzt durchgeführt hat.

CASTROP-RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 23.11.2011, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Drittel der Eltern steht der Sekundarschule in Castrop-Rauxel aufgeschlossen gegenüber.

Ein Drittel der Eltern steht der Sekundarschule in Castrop-Rauxel aufgeschlossen gegenüber.

Wie eine Sekundarschule letztlich gestaltet wird, steht auch für die Schulexperten noch gar nicht fest. "Das Verhältnis zwischen Gesamtschule und Sekundarschule muss geklärt werden. Das wird die Frage der nächsten Jahre sein", so Petra Glöß. Nur gut die Hälfte der 1400 Eltern, die derzeit Kinder in den zweiten und dritten Grundschulklassen haben, beteiligte sich an der Umfrage. "Das Ergebnis ist nicht unbedingt repräsentativ, eher handelt es sich um ein Stimmungsbild", erklärte Petra Glöß.

Dieses Stimmungsbild soll nun Berücksichtigung finden während der anstehenden Beratungen zum Umbau der Schullandschaft in Castrop-Rauxel. Änderungen im System der weiterführenden Schulen wird es erst mit dem Schuljahr 2013/2014 geben. Was geändert wird, soll aber im nächsten Jahr feststehen.  "Das Schulentwicklungskonzept muss im September/Oktober 2012 vom Rat entschieden werden", sagt Petra Glöß. Bis dahin darf man sich noch auf etliche Schuldebatten einstellen.

Lesen Sie jetzt