Die Hitze kommt: Castrop-Rauxel erlebt eine echte Hochsommerwoche

Zu wenig Regen

In den nächsten Tagen ist Sonnenschutz gefragt: Castrop-Rauxel erlebt eine echte Hochsommer-Woche. Die Temperaturen sollen weitere steigen, Niederschläge bleiben aus.

Castrop-Rauxel

, 23.06.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Silhouette einer Gerstenähre zeichnet sich vor der Sonne ab. Was die Sonnenanbeter freut, bereitet den Bauern Sorge: Die Sonne scheint und es gibt viel zu wenig Niederschläge.

Die Silhouette einer Gerstenähre zeichnet sich vor der Sonne ab. Was die Sonnenanbeter freut, bereitet den Bauern Sorge: Die Sonne scheint und es gibt viel zu wenig Niederschläge. © dpa

Der längste Tag des Jahres liegt schon hinter uns, aber auch am Dienstag (23.6.) geht die Sonne in Castrop-Rauxel erst um 21.51 Uhr unter und hat dann fast 17 Stunden lang ohne Unterbrechung geschienen. Und das bliebt in den nächsten Tagen wohl so, denn Castrop-Rauxel erlebt jetzt eine echte Sommerwoche.

Erreichen die Tageshöchstwerte am Dienstag noch etwa 25 Grad, sollen die Temperaturen in den kommenden Tagen deutlich höher steigen, wenn die Wetterdienste richtig liegen. Wie schon am Dienstag liegt das Niederschla­gsrisiko in Castrop-Rauxel dabei quasi bei Null.

Thermometer steigt bis auf 29 Grad an

Am Mittwoch (24.6.) soll das Thermometer Werte bis zu 27 Grad anzeigen. Und auch der Blick auf Donnerstag (25.6.) ist einfach: Ganz kurzgefasst wird es wieder sehr sonnig. Ausführlicher sieht das Ganze so aus: Die Temperaturen in Castrop-Rauxel steigen auf maximal 26 Grad Celsius an (was sich gefühlt schon wie 30 Grad anfühlen soll), während sie in der Nacht nur auf 15 Grad Celsius sinken.

Jetzt lesen

Wie wird das Wetter in Castrop-Rauxel im weiteren Wochen­verlauf? Am Freitag (26.6.) steigen die Temperaturen in Castrop-Rauxel auf 29 Grad Celsius, in der Nacht wird mit 17 Grad die Tiefst­temperatur erreicht.

Am Samstag (27.6.) liegen die Temperaturen zwischen maximal 27 Grad tagsüber und minimal 20 Grad in der Nacht. Apropos Nacht: Die Nacht ist mit Sonnen­aufgang um 5.14 Uhr zu Ende, der Tag mit Sonnen­untergang um 21.51 Uhr. Dazwischen kommt die Sonne auf 12,2 Stunden Betriebs­dauer.

Niederschläge sind wieder Mangelware

Auch der Sonntag (28.6.) soll noch sehr heiter werden. Nach einer Nacht mit Tiefst­werten von 18 Grad klettern die Temperaturen auf Maximal­werte von 27 Grad.

Des einen Freud ist dabei wie immer des anderen Leid: Denn was sich im Freibad, im Wald oder im eigenen Garten sehr schön anfühlt und die Menschen ins Freie treibt, ist für die Natur nicht so toll.

Nachdem schon die vergangenen Wochen zu trocken waren, setzt sich die Dürre also weiter fort. Einzelne Regentage der letzten Wochen haben längst nicht ausgereicht, die Wasserspeicher im Boden aufzufüllen. Und so steht sowohl den Landwirten wie den Gärtnern im Hausgarten oder im Kleingarten wieder die Aufgabe der künstlichen Bewässerung vor der Tür.

Und in der Stadt gilt das, was schon seit einigen Wochen wieder propagiert wird: Die Straßenbäume würden sich über einen gelegentlichen Eimer Wasser sehr freuen. Aber bitte nicht um Wischwasser, denn die Tenside darin sind nicht gut für den Boden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt