Coronavirus

Die Inzidenz im Kreis Recklinghausen steigt sprunghaft an

Während die Zeichen bundesweit auf einen harten Lockdown stehen, steigen auch die Infiziertenzahlen in Castrop-Rauxel weiter an. Einen beunruhigend riesigen Sprung hat Inzidenz des Kreises gemacht.
Wieder mehr Infizierte: Im Kreis Recklinghausen ist die Inzidenz zu Sonntag sprunghaft gestiegen.
Wieder mehr Infizierte: Im Kreis Recklinghausen ist die Inzidenz zu Sonntag sprunghaft gestiegen. © dpa

Zu Freitag kratzte der Inzidenzwert noch an der 200er-Marke, zu Samstag überschritt er sie mit 210,1 und zu Sonntag macht er einen regelrechten Sprung: Die Inzidenz liegt laut dem Landeszentrum Gesundheit nun bei 250,1. Das sind 40 Punkte mehr als am Vortag.

Das bedeutet: Betrachtet man den gesamten Kreis Recklinghausen, kommen derzeit auf 100.000 Einwohner 250 Infizierte. Bei einer Inzidenz von mehr als 200 sind weitere, strengere Corona-Regeln vorgesehen. Wie genau die aussehen sollen, ist noch unklar. Der Kreis teilte bisher nur mit: Man werde nun „weitere, über die Coronaschutzverordnung hinausgehende Maßnahmen“ mit dem NRW-Gesundheitsministerium abstimmen, um die Fallzahlen wieder zu reduzieren.

Inzidenzwert in Castrop-Rauxel unter 200

In Castrop-Rauxel liegt die Inzidenz am Sonntag mit 186,8 noch unter der 200er-Marke. Kreisweit ist das die zweitniedrigste Inzidenzzahl. Nur Haltern am See hat mit 126,8 einen deutlich besseren Wert. Inzidenz-Spitzenreiter ist am Sonntag Datteln. Hier kommen auf 100.000 Einwohner fast 399 Corona-Infizierte.

Für Castrop-Rauxel meldet der Kreis heute 1186 Corona-Fälle, davon sind 1003 Menschen genesen. Zehn Menschen sind bisher nachweislich an dem Virus gestorben. Das heißt: Zurzeit gibt es in der Europastadt 173 Menschen, die als infiziert gelten. Das sind 17 mehr als noch am Samstag.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.