Die Reparatur des ASG-Sporthallendachs geht voran – vorerst bleiben die Folgen für Sportler

rnBaustelle

Das Dach der ASG-Sporthalle ist seit Tagen undicht. Eine Photovoltaikanlage verhinderte die schnelle Reparatur. Nun geht es voran. Korfballer und Handballer müssen aber noch warten.

Castrop

, 08.10.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Etwa ein Drittel der Photovoltaikanlage auf dem Sporthallendach des Adalbert-Stifter-Gymnasiums ist am Montag und Dienstag (7./8.10.) demontiert worden. Erst Ende 2018 war die Anlage von Gelsenwasser installiert worden.

Durch den Teilabbau der Anlage können Handwerker nun mindestens eine undichte Stelle auf dem Hallendach reparieren. Gelsenwasser-Sprecherin Heidrun Becker hielt es am Dienstag für „äußerst unwahrscheinlich, dass es einen Zusammenhang zwischen der Photovoltaikanlage und der undichten Stelle auf dem Dach gibt“. Um das Hallendach zu schonen, sei die Anlage nämlich auf einer Matte angebracht und nicht direkt auf dem Dach.

Die Castop-Rauxeler Stadtverwaltung konnte zu den konkreten Ursachen des Dachschadens auch noch keine Auskunft erteilen.

Die Folgen des undichten ASG-Daches für Schüler, Korf- und Handballer

Wann die Arbeiten beendet sind, steht noch nicht fest. Stadt-Sprecherin Uta-Stevens erklärte, die Dauer sei von den Witterungsverhältnissen abhängig.

Jetzt lesen

Aufgrund der Bauarbeiten kann ein Drittel der Mehrfachhalle aktuell nicht von den Schülern genutzt werden. Die Korf- und Handballer können die Halle temporär überhaupt nicht nutzen. Aus dem Grund sind einige Meisterschaftsspiele der Korfballer des KV Adler Rauxel und Phoenix Erkenschwick sowie der Handballer des HSG Rauxel-Schwerin verlegt worden.

Lesen Sie jetzt