Die Wewole-Stiftung sagt Adventsmarkt schweren Herzens ab

Adventsmarkt

Der Adventsmarkt der Wewole-Stiftung ist bereits zur Tradition geworden. In diesem Jahr muss er jedoch aufgrund der strengen Corona-Auflagen abgesagt werden. Doch es gibt auch gute Nachrichten.

Castrop-Rauxel

von Inka Hermanski

, 09.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rochus Wellenbrock, Vorsitzender der Wewole-Stiftung, sagt den Adventsmarkt für dieses Jahr ab.

Rochus Wellenbrock, Vorsitzender der Wewole-Stiftung, sagt den Adventsmarkt für dieses Jahr ab. © Stefan Kuhn (Archiv)

Am 20. und 21. November sollte der Adventsmarkt der Wewole-Stiftung auf dem Gelände der Gärtnerei in Herne-Horsthausen stattfinden. Doch was viele schon befürchtet hatten, steht jetzt fest: Der Markt fällt aus.

„Trotz einer intensiven Beratung sehen wir keine Möglichkeit, diese beliebte und für uns auch sehr wichtige Veranstaltung in diesem Jahr anzubieten“, gab der Stiftungsvorsitzende Rochus Wellenbrock in einer Pressemitteilung am Dienstag (8.9.) bekannt.

Die Abstands- und Hygieneregeln ließen der Stiftung für Menschen mit Behinderungen in Castrop-Rauxel keine Wahl. Es sei keine Alternative, nur einen begrenzten Personenkreis auf das Gelände zu lassen: „Unser Adventsmarkt ist für alle Bürgerinnen und Bürger da, und nicht für eine kleine, ausgewählte Gruppe.“

Adventskränze und Dekorationen gibt es dennoch

Man könne sich nur schwer vorstellen, mit Maske und Abstand eine gemütliche weihnachtliche Stimmung aufzubauen. Die Artikel, die in den vergangenen Monaten bereits in den Wewole-Werkstätten von Menschen mit Behinderungen für den Adventsmarkt hergestellt wurden, sollen jedoch trotzdem gekauft werden können.

Ab 16. November (Montag), werden sie in der Gärtnerei an der Nordstraße 189 angeboten. Auch Weihnachtsbäume oder -gänse für die Feiertage könnten vorbestellt werden, informiert Wewole-Sprecherin Inci Wagner.

Lesen Sie jetzt