Diese Bäume werden in Castrop-Rauxel gepflanzt

Neue Liste der Stadt

Pfingststurm Ela hat an Pfingsten 2014 eine Spur der Verwüstung in Castrop-Rauxel hinterlassen. Viele Bäume knickten um oder wurden beschädigt. Nun sollen im gesamten Stadtgebiet neue gepflanzt werden. Angesichts des Klimawandels sind bestimmte Arten besonders geeignet. Wir verraten Ihnen, welche Bäume künftig in Castrop-Rauxel gepflanzt werden sollen.

CASTROP-RAUXEL

, 28.04.2015, 16:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Diese Bäume werden in Castrop-Rauxel gepflanzt

Der Kirschbaum

Dem Sturmtief Ela fielen in Castrop-Rauxel viele Bäume zum Opfer. Noch immer ist das städtische Grünflächenamt an mehreren Stellen im Stadtgebiet mit Schneide- und Fällarbeiten beschäftigt. Aktuell läuft in Castrop-Rauxel eine umfangreiche Baumkontrolle, so Klaus Breuer, Leiter des Bereichs Stadtgrün und Friedhofswesen. 

Landesregierung verdoppelt Betrag

Zeitgleich werden bereits die ersten neuen Bäume in der Stadt gepflanzt. 11.500 Euro hatten die Castrop-Rauxeler für die Aktion "Bürgerbäume" gespendet. Die Landesregierung verdoppelt diesen Betrag, sodass 58 neue Bäume gepflanzt werden können.

Zwölf Bäume werden im Stadtgarten gepflanzt, acht Linden (Tilia Brabant) am Rondell im Rosengarten und vier weitere Linden (Tilia intermedia) an den Wegen. Auf den Waldfriedhof Bladenhorst kommen 15 neue Bäume, fünf Zerreichen (Quercus cerris), fünf Vogelkirschen (Prunus avium) und fünf Hainbuchen (Carpinus betulus).

Veränderter Lebensraum

20 neue Linden werden auf dem Friedhof Habinghorst gepflanzt, fünf Linden und drei Vogelkirschen auf dem Friedhof Ickern. Drei weitere Vogelkirschen kommen in den Volkspark Ickern. Dort werden 20 Bäume gesetzt, der Stadtgarten, der von Ela besonders gebeutelt worden war, bekommt 12 neue Bäume, der Volkspark in Ickern 3 und der Waldfriedhof in Rauxel 15. 

Eine Auswahl der Bäume, die für eine Pflanzung in Castrop-Rauxel in Frage kommen:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Diese Bäume könnten in der Stadt gepflanzt werden

Pfingststurm Ela hat im vergangenen Jahr eine Spur der Verwüstung in Castrop-Rauxel hinterlassen. Zahlreiche Bäume knickten um oder wurden beschädigt. Nun sollen im gesamten Stadtgebiet neue gepflanzt werden. Eine Auswahl der Bäume, die dafür in Frage kommen.
28.04.2015
/
Die Trauben-Eiche gilt als langlebig und robust und wurde zum «Baum des Jahres 2014» gekürt.© Foto: dpa
Der Spitzahorn, hier mit herbstlich gefärbten Blättern© Foto: dpa
Die Rosskastanie, der Baum des Jahres 2005. Das Grünflächenamt schlägt für eine Pflanzung in Castrop-Rauxel rote Rosskastanien vor.© Foto: dpa
Der Kirschbaum© Foto: dpa
Eine Allee mit Kaiserlinden. Der Baum gilt als wichtige Nahrungsquelle für Bienen und wird vom Grünflächenamt in Castrop-Rauxel für eine Pflanzung in der Stadt vorgeschlagen.© Foto: dpa
Die Hainbuche© Foto: dpa
Blätter der Gleditschie© Foto: dpa
Der Ginkobaum© Foto: dpa
Der Trompetenbaum© Foto: Marion Nickig/dpa
Der Feldahorn© Foto: dpa/ Quelle: www.baum-des-jahres.de Roloff
Der Birnenbaum. Das Grünflächenamt schlägt für eine Pflanzung in Castrop-Rauxel eine sogenannte Felsenbirne vor.© Foto: dpa
Der Apfelbaum© Foto: dpa
Schlagworte Castrop-Rauxel

Da sich der Lebensraum der Bäume, auch aufgrund des Klimawandels mit mehr Hitzetagen, höheren Temperaturen und längerer Trockenheit, gewandelt hat, wurde im Umweltausschuss zuletzt eine neue Liste vorgestellt, welche Bäume für eine Pflanzung in der Stadt besonders geeignet sind.

Liste für alle Neupflanzungen

Diese Liste wird von der Stadt künftig bei allen Neupflanzungen berücksichtigt. Sie gilt auch für künftige private Bauherren und -projekte. "So etwas hatten wir schon mal, wir haben die Liste entschlackt, werden sie fortschreiben und einmal im Jahr im Umweltausschuss vorstellen", kündigte Amtsleiter Breuer an.

Er sagte zudem voraus, dass bestimmte Ahornarten mittelfristig verschwinden werden, auch die Tage von Rot- und Weißdorn seien gezählt. „Und ich bin mir sicher, es wird kaum noch Kastanien in Innenstädten geben“, erklärte Breuer.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Pfingst-Unwetter in Castrop-Rauxel

Ein schweres Unwetter hat am Abend des Pfingstmontag dutzende Bäume in Castrop-Rauxel entwurzelt, abknickende Äste fielen auf Autos. Die Feuerwehr und das THW waren die ganze Nacht und auch am Tag danach mit Aufräumarbeiten beschäftigt.
10.06.2014
/
So sah das Haus am Sonnenschein 48c aus.© Foto: privat
Der Eingang zu Goldschmieding war völlig versperrt.© Foto: Abi Schlehenkamp
Der Sturm hat in Castrop-Rauxel eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Jetzt hilft das Land bei der Finanzierung der Beseitigung der Schäden.© Foto: Abi Schlehenkamp
Bei Wacker Obercastrop befürchtete der Vorstand weiteres Ungemach und sagte den Trainingsbetrien vorsorglich ab.© Foto: Carsten Loos
Durch den Sturm war ein Baum an der Westseite des Sportplatz an der Wewelingstraße entwurzelt worden. Dieser durchbrach den eisernen Ballfangzaun und begrub das Fußballtor unter sich. © Foto: Jens Lukas
Beim TC GW Frohlinde sind in der nächsten Zeit einige Tennisplätze nicht bespielbar. Der Starkwind hat zwei hohe Zäune auf der unteren Anlage umgeknickt wie Strohhalme. Zudem ist in dem Clubgebäude des Tennisvereins eine Scheibe vom Wind eingedrückt worden. Die Außenscheiben hätten sich weit nach außen gewölbt, berichtete die Clubwirtin, seien aber nicht geborsten.© Foto: Carsten Loos
Glück im Unglück für diesen Tennisclub: Sportwart Dieter Düwel musste beim TC Castrop 06 nur die Pläne für die Clubmeisterschaften neu aufhängen.© Foto: Carsten Loos
Platz gesperrt: Auf dem Gelände des VfR Rauxel 08 ist ein Strommast umgekippt.© Foto: Jens Lukas
Die Zäune an der Baustelle Dortmunder Straße konnten dem starken Wind nicht standhalten.© Foto: Tobias Nordmann
Die Zäune an der Baustelle Dortmunder Straße konnten dem starken Wind nicht standhalten.© Foto: Tobias Nordmann
Viele Bäume sind dem Sturm zum Opfer gefallen.© Foto: Carsten Loos
Die Dortmunder Straße in Höhe des Hotels Goldschmieding ist komplett gesperrt.© Foto: Tobias Nordmann
Mehrere Ziegel sind in Folge des Unwetters vom Dach der Lutherkirche geweht worden.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
In der Altstadt, Biesenkamp, stürzte in der Nacht ein Baum auf das Dach einer Eisdiele.© Foto: Tobias Nordmann
Ein Bild der Verwüstung an der Lange Straße in Ickern.© Foto: Peter Wulle
Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz.© Foto: Peter Wulle
Aufräumarbeiten an der Lange Straße in Ickern.© Foto: Peter Wulle
Ein Bild der Verwüstung an der Recklinghauser Straße.© Foto: Peter Wulle
Auf vielen Straßen - wie hier auf der Recklinghauser Straße - versperrten Äste und Bäume den Weg. Während der Aufräumarbeiten wurden vielerorts Fahrstreifen gesperrt.© Foto: Peter Wulle
Weil riesige Äste runtergekommen sind, wurden Leitungen der Straßenbeleuchtung abgerissen.© Foto: Peter Wulle
Die Recklinghauser Straße nach dem Sturm.© Foto: Peter Wulle
Abgefallene Äste liegen auf dem Gehweg der B235.© Foto: Peter Wulle
Abgefallene Äste liegen auf dem Gehweg der B235.© Foto: Peter Wulle
Aufräumarbeiten nach dem Pfingst-Unwetter.© Foto: Peter Wulle
Auf den Gleisen der Emschertalbahn lagen nach dem Unwetter immer wieder Äste.© Foto: Peter Wulle
Die Recklinghauser Straße nach dem Sturm.© Foto: Peter Wulle
Das Knepper-Kraftwerk an der Oststraße nach dem Sturm.© Foto: Peter Wulle
Kein Durchkommen mehr für Jogger an der Oststraße.© Foto: Peter Wulle
Umgeknickte Bäume und abgefallene Äste an der Oststraße.© Foto: Peter Wulle
Die Lange Straße in Ickern.© Foto: Peter Wulle
Aufräumarbeiten an der Recklinghauser Straße.© Foto: Peter Wulle
An der Recklinghauser Straße kippte dieser Baum um.© Foto: Peter Wulle
An der Wartburgstraße kippte dieser Baum um.© Foto: Peter Wulle
Kein schönes Bild auf der Bladenhorster Straße: Ein dicker Baum begrub diesen Transporter unter seinem Stamm.© Foto: Nils Bettinger
Das Eiscafé am Biesenkamp: Hier stürzte ein Baum um.© Foto: Nils Bettinger
Was für ein Bild: Gegen 21.45 Uhr rollte diese Wolkenwand über die Stadt. Dann ging ein heftiges Gewitter nieder - mit Sturmböen über 100 km/h und heftigem Regen.© Foto: Kim Jennifer Schröder
An der Bahnhofstraße am Betriebshof sind Bäume und Äste auf die Fahrbahn gestürzt.© Foto: Nils Bettinger
Umgestürzte Blumenkübel vor der Prosciutteria© Foto: Nils Bettinger
Ein entwurzelter Baum ist bei Mercedes Lueg am Westring auf einen Benz gefallen.© Foto: Nils Bettinger
Bei Waschanlagen Wendt braucht es demnächst ein neues Schild.© Foto: Nils Bettinger
Bei Waschanlagen Wendt braucht es demnächst ein neues Schild.© Foto: Nils Bettinger
Straßenbeleuchtung auf Augenhöhe an der Recklinghauser Straße: Die Stromleitung kippte, es gab weitgehenden Stromausfall in diesem Bereich.© Foto: Nils Bettinger
Viel Geäst am Ickerner Knoten, der, wie viele andere Straßen auch, in der Nacht vorübergehend gesperrt war. Die Feuerwehr musste aufräumen.© Foto: Nils Bettinger
Schäden auch am Küchen-Studio hinter dem Bahnhof. Die Scheibe ist von einem umstürzenden Baum eingeschlagen worden.© Foto: Marcel Witte
Schäden auch am Küchen-Studio hinter dem Bahnhof. Die Scheibe ist von einem umstürzenden Baum eingeschlagen worden.© Foto: Marcel Witte
Schlagworte Castrop-Rauxel

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt