Diskussion um "Hindu-Tempel" geht weiter

Beisenherz reagiert

Bürgermeister Johannes Beisenherz reagierte am Montag prompt auf die Spitzen von Herbert Hampe, Chef der CDU Rauxel-Bladenhorst, Richtung Stadtverwaltung und an seine Adresse. Das sei "eine bodenlose Frechheit, weil er diskriminierende Unterstellungen aneinanderreiht".

RAUXEL

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 14.02.2011, 15:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das verschmierte ehemalige Plus-Gebäude in Rauxel.

Das verschmierte ehemalige Plus-Gebäude in Rauxel.

Es gebe weder eine Bauvoranfrage noch einen Nutzungsänderungsantrag, "muss es dafür auch nicht geben", so Beisenherz. Insofern sei die Stadt außen vor und müsse nicht kontrollieren. Beisenherz: "Was wir tun können, ist, dass die Bauordnung da jetzt ein bisschen genauer hinguckt." Die Unterstellung der CDU, die hinduistische Gemeinde habe in keiner ihrer Niederlassungen Miete gezahlt, sei diskriminierend, denn da würde jeder potenzielle Vermieter hellhörig und verließe sich möglicherweise auf solche Schein-Infos. Beisenherz: "Ich kann daraus nur folgern, dass der CDU die mögliche Nutzung nicht passt." 

Lesen Sie jetzt