Der „Sprung über die Emscher“ beginnt westlich der Wartburgstraße, führt dann über die beiden im Bild erkennbaren Sockel im Schwung über die Emscher, die hier unterhalb des Rhein-Herne-Kanals im Düker verschwindet. Diese Ebenen und Schichten machen diesen Ort so interessant. © Tobias Weckenbrock
Exklusive Bilder

Drohnenflug über Baustelle: So wird der „Sprung über die Emscher“ real

Wie kann sich der Castrop-Rauxeler das genau vorstellen, was da in Henrichenburg an der Emscher und dem Rhein-Herne-Kanal entsteht? Ein Interview und Bilder aus der Drohne geben Aufschluss.

Dieser Wasser-Natur-Erlebnis-Park wird den Stadtrand von Castrop-Rauxel verändern: Westlich der Wartburgstraße entsteht rund um die Emscher und dem Rhein-Herne-Kanal etwas Großes, das unter dem Titel „Emscherland 2020“ geplant wurde und wohl im Sommer 2022 fertig sein soll.

Um zu verstehen, was der „Sprung über die Emscher“ einmal sein wird, hat sich unser Reporter auf dem Baufeld südlich das Kanals mit Fachleuten getroffen und sich den Bau der mehr als 400 Meter langen geschwungenen Super-Brücke erklären lassen.

Unsere Drohne lieferte dazu die Live-Bilder aus der Luft, die besser veranschaulichen können, was vom Boden aus kaum zu erkennen ist: die Dimension des Baus und die Art, wie er das Gelände rund um den Emscher-Düker verändern wird.

Zum Vergleich – so sah es hier im Juni aus:

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen der Medienwelt seit der Jahrtausendwende.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.