Ehrenamtspreis für Elisabeth-Grümer-Hospizstiftung

CDU Castrop-Rauxel

Beim CDU-Jahresempfang standen nicht nur Politiker im Rampenlicht, sondern auch Elisabeth Grümer. Mit ihrem Team erhielt sie den Preis für ehrenamtliches Engagement in Castrop-Rauxel. Grümer und ihre Mitstreiter waren die treibenden Kräfte für den Bau eines Hospizes - von dem anfangs nicht alle begeistert waren, wie ein Laudator offen zugab.

CASTROP

, 05.02.2017 / Lesedauer: 2 min
Ehrenamtspreis für Elisabeth-Grümer-Hospizstiftung

Michael Breilmann (2.v.r.) überreichte Elisabeth Grümer (3.v.l.) und ihrem Team den Preis für das Ehrenamt. Die Laudatio hielt Lothar Hegemann (3.v.r.).

Der Preis für ehrenamtliches Engagement in Castrop-Rauxel geht 2017 an Elisabeth Grümer und ihre Hospizstiftung. Lothar Hegemann (MdL) hielt die Laudatio - und fand sehr offene Worte. „Als ich zum ersten Mal davon hörte, dass ein Hospiz in unserer Stadt gebaut werden sollte, war ich zunächst entsetzt“, so Hegemann. „War es nicht Aufgabe von Familien, ihren Lieben ein würdevolles Ende zu bereiten? Ich war dagegen.“ Doch dann schaute er sich in bestehenden Einrichtungen um und änderte seine Meinung.

Die ersten Pläne gab es 2001, seit 2013 ist die Einrichtung' type='' href='http://hospiz-westrich.de/ in Betrieb. Die Privatinitiative um Elisabeth Grümer war die treibende Kraft, dass der Bau realisiert werden konnte. Zwar steht das Hospiz jetzt nicht in Castrop-Rauxel, sondern in Dortmund, doch die entscheidende Hilfe und Arbeit kamen von der Castrop-Rauxelerin Elisabeth Grümer.

Jetzt lesen

Josef Küper, Schriftführer der Stiftung, lud in seiner Dankesrede alle ein, das Haus in Dortmund zu besuchen. „Überwinden Sie Schwellenängste und sehen Sie, dass auch im Hospiz das Leben im Vordergrund steht“, sagte er. Sein Ziel sei es vor allem, den Hospizgedanken in eine breite Öffentlichkeit zu tragen. Die Auszeichnung der CDU gebühre vor allem den Mitarbeitern des Hospizes, die ständig mit dem Tod umgehen müssen.

Die bisherigen Preisträger
1993: Angelsportverein DoCas-Blinker
1994: Westfälischer Heimatbund Ortsverband
1995: Frauenhaus
1996: Alfons Lakenberg
1997: Grüne Damen der katholischen und evangelischen Krankenhaushilfe
1998: Freiwillige Feuerwehr Castrop-Rauxel
1999: Amnesty International Castrop-Rauxel
2000: Tierschutz Castrop-Rauxel
2001: Horst Winkelmann
2002: Verkehrswacht Castrop-Rauxel
2003: Klaus-Michael Lehmann
2004: Ambulanter Hospizdienst des Caritasverbands
2005: Kolpingsfamilie Henrichenburg
2006: Trommlerkorps „In Treue fest“
2007: Gabriele Sell-Gricksch, Landesrotkreuzlerin
2008: THW Castrop-Rauxel
2009: Michael Greef, Castrop-Rauxel hilft den Flutopfern
2010: Move on work e.V.
2011: Förderverein FC Frohlinde
2012: Vorstand Sternenkinder Vest e.V.
2013: Bürgerinitiative „Rettet die FNR“
2014: Stadtsportverband Castrop-Rauxel e.V.
2015: Griechische Gemeinde
2016: Casconcept
2017: Elisabeth-Grümer-Hospizstiftung

 

Lesen Sie jetzt