Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Zwölf am zwölften

„Zwölf am zwölften“, das heißt, wir begleiten Menschen, die in Castrop-Rauxel leben, arbeiten oder sich engagieren durch den Tag - anhand von zwölf Fotos. Heute: Mutter Georgia Dimou.

Merklinde

, 12.05.2019, 08:55 Uhr / Lesedauer: 3 min

18.45: Der Tag neigt sich dem Ende zu

Die Kinder bekommen ihr Abendbrot, müssen bettfertig gemacht werden. Umziehen möchte sich die zweijährige Anna selbst, beim Windelwechsel und Zähne putzen hilft die Mama. Die Große ist mit acht Jahren schon etwas selbstständiger. Die Geschichte vor dem Einschlafen ist ein wichiges Ritual. Gegen 20 Uhr fallen die Augen der Kinder meistens zu. Zweifachmutter Georgia Dimou hat noch nicht Feierabend - die Wäsche wartet. Der Berg muss jeden Tag bekämpft werden, Muttertag hin oder her. Wenn das erledigt ist und die Kinder schlafen ist die Castrop-Rauxelerin meist selbst fix und fertig. Belohnt wird sie jeden Tag mit strahlenden Kinderaugen.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Gewaschen werden muss immer - Muttertag hin oder her. © Dimou

17.45 Uhr: Besuch von den Urgroßeltern

Die Urgroßeltern aus Herdecke waren zu Besuch. Beide sind 90 Jahre alt, aber noch ziemlich fit. Für die Kinder hatten die beiden Obst dabei. Anna und Sofia spielten drinnen und draußen. Auch, wenn sie beim aufräumen helfen, muss Mutter Georgia Dimou - auch an Muttertag - für Ordnung sorgen, den Tisch ordentlich abputzen und die Spülmaschine ein- und ausräumen. Das ist jetzt geschafft und der „Abendwahnsinn“ kann beginnen.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Blitzeblank und aufgeräumt: Jetzt kann der Abend kommen. © Dimou

16.45 Uhr: Frühstück für morgen vorbereiten

Die Hühner haben jede Menge Eier gelegt. Das ist für Zweifachmutter Georgia Dimou ein schönes Muttertagsgeschenk, so ist das Frühstück für die Tageskinder, die sie morgen betreut schon vorbereitet.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Die Hühner haben viele Eier gelegt. © Dimou

14.45 Uhr: Zeit für Entspannung

Die Küche ist aufgeräumt. Mittagessen für die Kinder gab es auch schon. Es gab Kritharaki mit Lamm zu essen. Die Waschmaschine läuft wieder und jetzt ist es an der Zeit, etwas zu entspannen. Die Kinder machen am Wochenende keinen Mittagsschlaf mehr, insofern klappt es mit dem entspannen nur bedingt.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Nach dem Mittagessen ist jetzt Zeit für eine Pause. © Dimou

13.20 Uhr: Ausflug zum Spielplatz

Jetzt geht es ab zum Spielplatz im Spredey. Die zweijährige Anna will aufs Klettergerüst. Zum Glück blitzt die Sonne am heutigen Muttertag mal zwischen den Wolken hervor. Mutter Georgia Dimou genießt es, Zeit mit der Familie zu verbringen und sammelt Kraft für die anstehende Woche.

Jetzt lesen

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Spielplätze - ein beliebtes Ausflugsziel bei Familien. So auch bei Familie Dimou am Muttertag. © Dimou

12.50 Uhr: „Der Tag ist absolut voll“

Georgia Dimou muss noch aufräumen. Das müssen Mütter immer. Aufräumen, aufräumen, aufräumen - und putzen. Bis 14.30 Uhr hat die Castrop-Rauxelerin unter der Woche Tageskinder im Haus, die sie betreut. Danach muss sie aufräumen, was die Meute hinterlassen hat und Hausaufgaben mit Tochter Sofia machen. Dann kommen die Freizeitaktivitäten ihrer Kinder; Klavier und zwei mal in der Woche Taekwondo. Die kleine ist zwei Jahre alt, braucht also noch viel Aufmerksamkeit und Nähe. Dimou: „Ich habe wenig Zeit für meine persönlichen Bedürfnisse.“ Sie träumt davon einfach mal ungestört ein Buch lesen zu können. Dafür ist sie meistens einfach zu müde. „Der Tag ist absolut voll.“

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Aufräumen und putzen muss man als Mutter eigentlich immer. © Dimou

11.50 Uhr: Große Schwester, kleine Schwester

Für ihre Tageskinder hat Georgia Dimou in der unteren Etage ein großes Spielzimmer, ein Esszimmer und einen separaten Schlafbereich. Das Spielzimmer wird am Wochenende gerne von ihren eigenen Kindern genutzt. Die beiden verstehen sich - trotz des relativ großen Altersabstands - relativ gut. Die große Sofia bringt ihrer kleinen Schwester viel bei - natürlich auch Quatsch. Bei schönem Wetter sind sie am liebsten im Garten.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Am Wochenende nutzen die Kinder von Georgia Dimou gerne das Spielzimmer der Tageskinder. © Dimou

11 Uhr: Das Geschenk

Die achtjährige Sofia hat für die Mama ein Bild gemalt. Der Alltag ist oft geprägt von Terminen, am Wochenende ist Zeit für die Familie.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Die achtjährige Sofia hat ihrer Mama für Muttertag ein Bild gemalt. © Dimou

10.15 Uhr: Der Alltag muss laufen

Auch an Muttertag muss der Alltag laufen und Mama kann nicht nur die Beine hochlegen. Die zweijährige Anna musste angezogen werden und die Hühner hatten Hunger. Jetzt sind alle versorgt.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Die Hühner müssen versorgt werden - auch an Muttertag. © Dimou

9.20 Uhr: Muttertagsfrühstück

Eulenservietten, Orangensaft, Rührei und Tomaten: Es ist Zeit für das Muttertags-frühstück im Hause Dimou. Neben der vierköpfigen Familie ist auch noch Übernachtungsbesuch da, der sich ebenfalls über den schön gedeckten Tisch freut.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Das Muttertagsfrühstück bei Dimous. © Dimou

9 Uhr: Die Tochter steht am Herd

Tochter Sofia kocht heute Ruhrei für die Mama - das ist ihre Spezialität. Georgia Dimou genießt derweil noch die Ruhe, die zweijährige Anna schläft. In der Woche tobt um diese Uhrzeit schon eine ganze Rasselbande durch das Haus in Merklinde.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Die achtjährige Sofia bereitet das Rührei für das Frühstück zu. © Dimou

8.30 Uhr: Heute wird ausgeschlafen

Unter der Woche klingelt der Wecker bei Georgia Dimou um 5.30 Uhr. Dann bereitet die Zweifachmutter das Pausenbrot für ihre große Tochter vor und macht Frühstück für sechs weitere Kinder - darunter ihre zweijährige Tochter Anna. Die anderen Kinder betreut Dimou als Tagesmutter. Aber heute, an Muttertag, darf sie ausschlafen. Um 8.30 Uhr steht sie auf und blickt in ihren Garten in Merklinde.

Ein Tag im Leben einer Mutter - 18.45 Uhr: Kinder fast im Bett, aber noch kein Feierabend

Blick aus dem Fenster in den Garten - Georgia Dimou genießt die Ruhe am Sonntag. © Dimou

Jetzt lesen


Jetzt lesen

Machen Sie mit

Sie wollen bei „Zwölf am zwölften“ dabei sein oder haben Ideen, wer dabei sein sollte? Melden Sie sich gerne per E-Mail an Iris.Mueller@lensingmedia.de

Idee

Angelehnt ist diese Rubrik an die Aktion „12 von 12“. Verschiedene Blogger machen am 12. eines Monats ganz viele Fotos und dokumentieren so ihren Tagesablauf. Am Ende wählen sie zwölf Bilder aus und posten sie. Auf dem Blog „Draußen nur Kännchen“ können sich die Blogger dann in eine Teilnahme-Liste eintragen lassen. Auf Twitter findet man die Aktion unter #12von12
Lesen Sie jetzt
Zwölf am zwölften

Ein Tag im Leben von Redakteurin Iris Müller - beendet um 21.00 Uhr

„Zwölf am zwölften“, das heißt, wir begleiten Menschen, die in Castrop-Rauxel leben, arbeiten oder sich engagieren durch den Tag - anhand von zwölf Fotos. Heute: Redakteurin Iris Müller. Von Iris Müller

Lesen Sie jetzt