Ein würdiger Platz für die Erinnerung an tote Babys

Erste Gemeinschaftsbestattung

CASTROP Zum ersten Mal in Castrop-Rauxel findet eine gemeinsame Trauerfeier für verstorbene Kinder mit einem Gewicht von unter 500 Gramm statt. Dafür haben die beiden Krankenhäuser gesorgt.

26.10.2009, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Grabfeld für die pilzvergifteten Kinder sollen die Tot- und Fehlgeburten bestattet werden.

Am Grabfeld für die pilzvergifteten Kinder sollen die Tot- und Fehlgeburten bestattet werden.

Die Gemeinschaftsbestattung betrifft verstorbene Kinder mit einem Gewicht von unter 500 Gramm. Diese Kinder werden gemeinsam in einem Kindersarg in einem besonderen Bereich des katholischen Friedhofs in Castrop-Rauxel Süd beigesetzt. Dabei handelt es sich um das Grabfeld der pilzvergifteten Kinder von 1918.

Eine Trauerfeier wird den würdigen Rahmen für die Beerdigung bieten. Auf diese Weise möchten beide Krankenhäuser allen betroffenen Eltern helfen, Abschied zu nehmen. Zu dieser Trauerfeier sind neben den betroffenen Eltern auch alle eingeladen, die schon vor längerer Zeit eine Fehl- oder Totgeburt erlitten haben und die neue Gedenkstätte als einen Erinnerungsort nehmen möchten. Die Bestattung für fehl- und totgeborene Kinder soll von nun an alle sechs Monate stattfinden.  

Lesen Sie jetzt