Eindeutige Spuren: Mann tötet Ehefrau und stirbt bei Autounfall

rnTötungsdelikt

Ein Mann (52) und seine Frau (49) sind bei einem Drama gestorben, das am Mittwoch in Habinghorst begonnen hat und in einem Unfall endete. Ein Abschiedsbrief stellt die Verbindung her.

Castrop-Rauxel

, 12.11.2020, 15:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mittwoch, 11. November, 16 Uhr: Die Polizei wird über einen Verkehrsunfall an der Nierhausstraße informiert. Kurz hinter der Stadtgrenze zwischen Deininghausen und Dortmund ist am Zaun des ehemaligen Kraftwerks Knepper ein Kia vor einen dicken Baum geprallt. Als die Rettungskräfte eintreffen, liegt der Wagen auf dem Dach. Der Fahrer des Autos, ein 52-jähriger Mann, ist eingeklemmt. Er stirbt noch vor Ort.

Der 52-jährige Fahrer dieses Kia kam bei einem Unfall gegen 16 Uhr am ehemaligen Kraftwerk Knepper ums Leben. Nach Ermittlungen der Polizei deutet aber vieles auf einen Suizid hin.

Der 52-jährige Fahrer dieses Kia kam bei einem Unfall gegen 16 Uhr am ehemaligen Kraftwerk Knepper ums Leben. Nach Ermittlungen der Polizei deutet aber vieles auf einen Suizid hin. © Markus Wüllner / News4Video Line

Im Auto entdecken die Rettungskräfte einen Abschiedsbrief. Dessen genauer Inhalt wird nicht veröffentlicht, sicher ist aber, dass er die Polizei auf eine schreckliche Spur führt: Der Mann hat offenbar vor diesem Unfall, der nun plötzlich ganz nach einer vorsätzlichen Tat aussieht, eine 49-jährige Frau getötet. Seine Ehefrau.

Die Kripo fährt zur Wohnung der beiden in Habinghorst, öffnet die Tür und entdeckt die Leiche. Seitdem ermittelt eine Mordkommission im zweifachen Todesfall, der inzwischen nicht mehr nach einem Unfall, sondern nach einem Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid aussieht.

Spurensicherung in Schutzanzügen am Tatort

Noch am Mittwochnachmittag sperrt die Kripo die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus mit Flatterband ab. Die Spurensicherung durchsucht in Schutzanzügen die Wohnung.

Dabei ist offenbar schnell klar: „Die Frau ist gewaltsam zu Tode gekommen.“ So berichtet es Staatsanwalt Henner Kruse. Und klar ist auch: Die Tat hat sich wohl erst kurz vor dem Verkehrsunfall des Mannes ereignet. Ärzte hätten sogar noch versucht, die Frau wiederzubeleben, sagt Kruse. Doch vergeblich.

Erste offizielle Informationen gibt es erst am Donnerstag ab 10.22 Uhr, als Polizei und Staatsanwaltschaft eine gemeinsame Presseerklärung herausgeben. Da hat der dramatische Fall aber schon die Runde gemacht. Denn der Einsatz in der Dunkelheit hat ebenso wie der beim tödlichen Verkehrsunfall aufhorchen lassen.

Es ist ein ruhiges Wohnviertel in Habinghorst. Nur eine Gehminute trennt den Wohnort des Paares vom Nordlager, einer beliebten Grünanlage mit Spiel- und Bolzplatz. Die meisten Reihenhäuser sind gepflegt, von einem der Balkone des Mehrfamilienhauses auf der Ecke hängen die Geranien violett in voller Pracht herab. Wer hätte gedacht, dass es hier in diesem Haus zu einem Tötungsdelikt kommen könnte?

Anwohner sind am Donnerstagmittag kaum anzutreffen, als wir vor Ort sind. Die, die wir sehen, wollen mit uns nicht sprechen. Im Internet schreiben Leute, das sei ja gleich um die Ecke. Aber zum Vorfall selbst äußert sich niemand so recht – außer mit dem Verdacht, dass sich Familiendramen vor Weihnachten meist häuften.

War es ein Familiendrama?

Dass es sich um ein solches handelt, ist relativ klar. „Im Auto wurde ein Abschiedsbrief gefunden“, schreiben Staatsanwaltschaft und Pressestelle der Polizei in der gemeinsamen Erklärung. „Durch das Schreiben ergaben sich Hinweise, dass der 52-Jährige zuvor seine 49-jährige Frau getötet habe.“

Staatsanwalt Henner Kruse sagt: „Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der 52-Jährige seine Frau getötet hat und anschließend Suizid begangen hat, indem er mit dem Auto vor einen Baum gefahren ist.“ Das gehe auch aus WhatsApp-Nachrichten und dokumentierten Anrufen hervor.

Für die Staatsanwaltschaft ist am Donnerstagnachmittag jedenfalls klar, dass der verstorbene Ehemann der Täter ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kripo ermittelt: Zwei Todesfälle in Habinghorst

Erst ein mutmaßliches Tötungsdelikt in einem Mehrfamilienhaus in Habinghorst, dann ein Autounfall mit Todesfolge: Die Kripo ermittelt wegen zweier Todesfälle in Castrop-Rauxel, die in einem Zusammenhang stehen sollen. Bilder vom Tatort und vom Unfallort.
12.11.2020
/
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line
Erst ein Tötungsdelikt in einer Wohnung in Habinghorst, dann ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge: In Castrop-Rauxel ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei nach einer Nacht mit zwei Todesfällen, die in einem Zusammenhang stehen.© Markus Wüllner / News4Video Line

Stumme Zeugen

An der Unfallstelle sind am Tag danach die üblichen Markierungen auf der Straße zu sehen. Die Rinde des Baumes ist erheblich lädiert, davor stecken ein paar Splitter im Matsch. Der Zaun hinter dem Graben zum Kraftwerksgelände steht schief. Ein blauer Einweghandschuh liegt noch im Gras.

Die Unfallstelle an der Nierhausstraße: Hier kam der 52-jährige Mann ums Leben.

Die Unfallstelle an der Nierhausstraße: Hier kam der 52-jährige Mann ums Leben. © Tobias Weckenbrock

Am Mittag nach dem Tötungsdelikt von Habinghorst hängt das Flatterband der Polizeiabsperrung noch am Fallrohr der Garage und der Papiertonne herab. Sonst ist vom Einsatz der Spurensicherung nichts mehr zu sehen.

Am Mittag nach dem Tötungsdelikt von Habinghorst hängt das Flatterband der Polizeiabsperrung noch am Fallrohr der Garage und der Papiertonne herab. Sonst ist vom Einsatz der Spurensicherung nichts mehr zu sehen. © Tobias Weckenbrock

Am Tatort in Habinghorst hängt das durchtrennte rot-weiße Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“ an einer Garagenwand und am Griff einer Papiertonne herunter. Stumme Zeugen zweier dramatischer Ereignisse des Vortags.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt