Eine Stadt im Kreis RE fällt bei der Corona-Inzidenz schon unter 50

Coronavirus

Trotz 30 Neuinfektionen geht die Zahl der akut mit Corona infizierten Castrop-Rauxeler auch am Donnerstag zurück. Die Inzidenzen steigen zur Wochenmitte wieder leicht. Eine Frau aus Marl starb.

Castrop-Rauxel

, 06.05.2021, 08:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einem Tag mit deutlich sinkenden Zahlen am Mittwoch ist der Donnerstag (6.5.) einer mit vielen neu gemeldeten Infektionen: 189 Menschen sind nun als Corona-positiv neu beim Kreis RE vermerkt. 30 davon kommen aus Castrop-Rauxel. Das sind knapp 40 mehr als am Donnerstag vergangener Woche, aber rund 100 weniger als am Donnerstag der vorvergangenen Woche.

Auf die für Lockdown-Maßnahmen relevanten Inzidenzen wirkt sich das negativ aus: Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 147,8 (von 141,5, Quelle: Kreis RE). Die in Castrop-Rauxel stieg von 177,2 auf 189,5. Nur in Gladbeck (231,5) liegt sie höher, in den anderen acht Städten des Kreises niedriger. Am besten sieht es in Haltern am See aus, wo die Inzidenz bei 44,9 liegt.

3666 Menschen in Castrop-Rauxel haben inzwischen eine Corona-Infektion durchgemacht und wurden dabei positiv getestet. Wissenschaftler gehen bis heute von einer hohen Dunkelziffer aus, denn manch eine Infektion verläuft symptomlos oder nur mit leichten Erkältungs-Symptomen. 3231 Castrop-Rauxeler gelten als genesen, 73 Menschen starben im Zusammenhang mit der Pandemie. Jüngst wurde der Tod einer 90-jährigen Frau aus Marl gemeldet.

Höchste Inzidenz bei den Jugendlichen

Die meisten Ansteckungen im Kreis RE gibt es in der Gruppe der 10- bis 19-Jährigen. Die Inzidenz liegt hier bei 240. Bei den Über-60-Jährigen liegt sie um 80, bei Über-80-Jährigen bei 58.

Lesen Sie jetzt