Eis für alle zur Belohnung: Schüler meistern Geschichtsrallye in der Altstadt-Hitze

Geschichte Castrop-Rauxels

Jahr für Jahr gibt es in der Castroper Altstadt für die Schüler der 3. Klassen eine Geschichtsrallye. Dienstag und Mittwoch waren Hunderte Schüler unterwegs, um kniffelige Rätsel zu lösen.

Castrop

von Julius Koch

, 26.06.2019, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eis für alle zur Belohnung: Schüler meistern Geschichtsrallye in der Altstadt-Hitze

Sude aus der 3. Klasse der Grundschule Am Hügel füllt den Fragebogen aus: Mit ihren Mitschülern fand sie dafür die Antworten an den einzelnen Standorten heraus. Sie mussten dazu auf einer Karte nachsehen, wohin sie sich bewegen müssen. © Julius Koch

Die Geschichtsrallye startete am Bürgerhaus und führte von dort aus durch die ganze Castroper Altstadt. Die Klassen wurden in Gruppen aufgeteilt und von Lehrern und Eltern begleitet. Trotz der Hitze mit über 30 Grad hatten die Kinder viel Spaß und beantworteten sehr eifrig die Fragen.

So machte sich am Dienstag auch die Klasse 3a der Grundschule am Hügel auf den Weg in die Altstadt, um an der Rallye teilzunehmen. Sude, Darleni, Raul und Valentin blickten dabei manchmal tief in die Stadtgeschichte zurück und mussten an sieben verschiedenen Stationen Fragen beantworten.

Mit solchen Fragen hatten die Schüler zu tun

Sie kamen zum Beispiel an der ehemaligen Synagoge, am jüdischen Friedhof und an der evangelischen Kirche vorbei. Als was diente das Bürgerhaus früher? Nach wem ist die Kirche der evangelischen Christen in Castrop benannt?

Eis für alle zur Belohnung: Schüler meistern Geschichtsrallye in der Altstadt-Hitze

Raul und Valentin klettern während der Geschichtsrallye auf dem "Taubenvatta" herum, einer Statue am Platz von Kuopio. Die Statue am Brunnen, vor der auch Darleni (l.) und Sude im Schatten Platz genommen haben, war auch Teil einer Frage der Rallye. © Julius Koch

Die Antworten notierten sie auf einem Fragebogen. Es gab Aufgaben zum Ankreuzen und Fragen, bei denen die Kinder selbst Antworten schreiben mussten: Was hat es mit dem schwarzen Denkmal gegenüber vom Bürgerhaus auf sich und was war dort früher einmal? Die Antwort war leicht zu finden, wenn man sich an dem Ort genauer umschaute.

Am Ende gab es Eis für alle

Für die Gruppe von Begleiterin Stefanie Kirsten, der Mutter von Schüler Valentin, gab es an jeder Station etwas zu trinken. Nach zwei Stunden fleißiger Arbeit freuten sich die Kinder dann über zwei Kugeln Eis, die sie sich am Eiscafe Adriano abholen konnten. Und als zusätzlichen Preis gab es ein Lesezeichen.

Nun werten die Organisatoren die Ergebnisse aus. Die beste Schule gewinnt noch einen Sonderpreis.

Eis für alle zur Belohnung: Schüler meistern Geschichtsrallye in der Altstadt-Hitze

Begleiterin Stefanie Kirsten (l.) mit den Schülerinnen der Grundschule Am Hügel: Gemeinsam lösten sie die Geschichtsrallye, hier Sude und Darleni. © Julius Koch

Lesen Sie jetzt