Erste Impfung beim Hausarzt, zweite im Impfzentrum: Erlaubt, aber nicht gewollt

Coronavirus

Das Impfzentrum des Kreises Recklinghausen steht nun für alle Impfungen offen. Dennoch wünscht sich die Kreisverwaltung, dass Impflinge ihre Zweitimpfung am gleichen Ort bekommen wie die erste.

Kreis Recklinghausen

, 08.07.2021, 13:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zum Impfzentrum des Kreises Recklinghausen kann man aktuell nur mit Termin kommen. Es könnte aber sein, dass sich das ändert.

Zum Impfzentrum des Kreises Recklinghausen kann man aktuell nur mit Termin kommen. Es könnte aber sein, dass sich das ändert. © Meike Holz

Formal ist die Sache eindeutig: Menschen, die aktuell auf der Suche nach einem (schnellen) Termin für ihre Zweitimpfung sind, können sich nun auch im Impfzentrum des Kreises impfen lassen. Auch dann, wenn sie die erste Impfung anderweitig bekommen haben, beispielsweise bei ihrem Hausarzt.

Allerdings heißt es beim Kreis Recklinghausen, dass Impflinge von dieser Regelung möglichst keinen Gebrauch machen sollten. Grundsätzlich gälte weiterhin NRW-weit die Regel, dass Menschen sich möglichst dort ihre zweite Impfung holen sollen, wo sie auch ihre erste bekommen haben. So hatte es der Kreis auch schon am Montag auf Anfrage unserer Redaktion erklärt.

„Aber möglich ist es, einen Termin im Impfzentrum zu machen“, bestätigt Kreissprecherin Lena Heimers auf Anfrage unserer Redaktion: „Abgewiesen wird niemand.“ Bei der KVWL lässt dieser Termin sich am besten telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbaren.

Jetzt lesen

Hintergrund der neuen Möglichkeit ist, dass Impflinge, die ihre erste Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca bekommen habe, in der zweiten „Runde“ gemäß der Empfehlung der ständigen Impfkommission auf einen mRNA-Impfstoff umsteigen sollen - von Biontech oder Moderna. Diese mRNA-Impfstoffe können in kürzerem Abstand zur Erstimpfung verabreicht werden als Astrazeneca. Zum Schutz vor der Delta-Variante könnte sich also eine frühere Impfung lohnen.

Einzeltermine für Genesene möglich

Seit dieser Woche gibt es im Impfzentrum eine weitere Neuerung: Auch von einer Corona-Infektion Genesene können Einzeltermine im Impfzentrum ausmachen, wie Kreissprecherin Heimers unserer Redaktion sagte. Menschen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, gelten nämlich mit nur einer Impfdosis als „vollständig geimpft“. Bis dato hatte man über die KVWL fürs Impfzentrum immer nur Termine für Erst- und Zweitimpfung gleichzeitig ausmachen können.

Ob es bald möglich ist, ins Recklinghäuser Impfzentrum am Konrad-Adenauer-Platz bald auch ohne Termin zu kommen, so wie das gerade schon in Duisburg oder Dortmund passiert, steht noch nicht fest. Man befinde sich dazu „in Überlegungen“, sagte Heimers. Solange die Termine im Impfzentrum gut wahrgenommen würden, gebe es eigentlich keinen Anlass, an dieser Praxis etwas zu ändern.

Zumindest optisch ist das aktuell der Fall. Bei einem Besuch am Mittwochabend wirkte das Impfzentrum des Kreises gut frequentiert.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt