Marode Straßen findet man im gesamten Stadtgebiet ohnehin schon einige. Der extreme Wintereinbruch mit Schnee und Eis hat dem Asphalt nun noch mal heftig zugesetzt.
Marode Straßen findet man im gesamten Stadtgebiet ohnehin schon einige. Der extreme Wintereinbruch mit Schnee und Eis hat dem Asphalt nun noch mal heftig zugesetzt. © Foto Freiling
Nach Wintereinbruch

EUV-Chef Werner: Straßenschäden wohl „um einiges größer als je zuvor“

Castrop-Rauxels Straßen sind an vielen Stellen schon im schlechten Zustand. EUV-Chef Michael Werner befürchtet angesichts des heftigen Wintereinbruchs, dass es noch schlimmer wird. Viel schlimmer.

Die extremen Temperaturen und die Witterungsumstürze der vergangenen Wochen fordern ihren Tribut. Bodenfrost und Schneemassen haben Castrop-Rauxels Straßen stark in Mitleidenschaft gezogen, wie EUV-Chef Michael Werner sagt.

Zurzeit nur provisorische Reparaturen möglich

Schlaglöcher in Castrop-Rauxel

Schaden nicht zu überblicken

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Fabian Paffendorf, Jahrgang 1978, kam 2003 zum Journalismus. Ursprünglich als Berichterstatter im Bereich Film und Fernsehen unterwegs, drehte er kleinere Dokumentationen und Making-Of-Berichte für DVD-Firmen. In diesem Zusammenhang erschienen seine Kritiken, Interviews und Berichte in verschiedenen Fachmagazinen und bei Online-Filmseiten. Seit 2004 ist der gebürtige Sauerländer im Lokaljournalismus unterwegs. Für die Ruhr Nachrichten schreibt er seit Herbst 2013.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.