Experte: Offener Dialog ist nötig

von Ruhr Nachrichten

, 09.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Experte: Offener Dialog ist nötig

Architektur-Studenten aus ganz Deutschland besuchen regelmäßig den von dem dänischen Star-Architekten Arne Jacobsen konzipierten Forum-Komplex. Bausünde oder Baukultur?

Der Kunst- und Gestaltungsbeirat möchte nach einer frustrierenden ersten Hälfte der Ratsperiode (wir berichteten) nun bis 2009 mit Unterstützung des Bürgermeisters für mehr Baukultur werben. Wie notwendig das ist, zeigen uns gerade die schlechten architektonischen Beispielen in unserer Stadt, die sich möglichst nicht wiederholen sollen.

Prof. Hermann Kleine-Allekotte, der Vorsitzende des Beirats, betont, dass die Diskussion um Baukultur nicht nur das Anliegen von so genannten Experten sein könne. „Der offene Dialog mit Verbänden, potenziellen Bauherren und Architekten, vor allem aber mit der Bürgerschaft rückt in den Mittelpunkt. Hier wird sich zeigen müssen, dass die Diskussion um Baukultur ein gesamtgesellschaftliches und damit öffentliches Anliegen der Stadt sein muss“, sagt Prof. Kleine-Allekotte.

Foto machen und uns schicken!

Deshalb bitten wir um Ihre Hilfe. Nennen Sie uns Bauwerke, die Sie ärgern. Machen Sie ein Foto von der Bausünde und schicken Sie es uns. Zum Beispiel mit Ihrem Handy per MMS. Dazu senden Sie die MMS mit dem Text RN CASTROP an die Kurzwahl 42020. Teilen Sie uns Ihren Namen mit und einen Kommentar zur Bausünde. (Es entstehen lediglich die Versandkosten Ihres Mobilfunkbetreibers.) Oder folgen Sie dem Link zum Upload-Formular - auf diesem Weg entstehen keinerlei Kosten für Sie.       Auf der Karte haben wir die ersten Beispiele zusammengestellt. Wenn Sie uns Ihre ganz persönlichen Ärgernisse schicken, werden wir diese ebenfalls eintragen. So soll eine möglichst breite Diskussionsgrundlage für die Stadtentwicklung in Castrop-Rauxel entstehen.  

Größere Kartenansicht

       

Lesen Sie jetzt