Ferienprogramm Casterix gegen Langeweile

CASTROP-RAUXEL Heute fangen sie an, die sechs schönsten und längsten Wochen des Jahres. Vier Tage davon müssen noch mit eigenen Ideen gefüllt werden. Ab dem fünften Tag, Montag, übernimmt Casterix – das städtische Ferienprogramm.

von Von Julia Grunschel

, 25.06.2008, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir sind ausgebucht!“, verkündete Casterix-Koordinatorin Doris Spangenberg (Foto) vom Team Jugendarbeit gestern. Mit „ausgebucht“ meint sie aber zum Glück nur die große fünftägige Freizeit in der Haard. „Am Donnerstag kommen die letzten Eltern, um die Teilnahmegebühr zu bezahlen“, erzählt Doris Spangenberg.

In den letzten Tagen stand ihr Telefon kaum noch still. 95 Anmeldungen sind für die Entdeckungstour, die unter dem Motto „Vogelfrei und Spaß dabei“ steht, eingegangen. „Am Anfang lief es ein bisschen schleppend, aber je mehr Eltern das Ferienprogramm vorliegen hatten, desto mehr meldeten sich auch bei uns“, ist die Koordinatorin zu frieden.Bis Montag wird nun geregelt, was geregelt werden muss. Dann sammeln sich die 95 Kinder ab 9 Uhr am Jugendzentrum Trafo, um gemeinsam Richtung Jugendcamp in Oer-Erkenschwick zu starten. Damit die Sechs- bis Zwölfjährigen schon vor der Abfahrt so richtig in Urlaubslaune kommen, gibt es ein kleines Animationsprogramm mit Kalle Knips.

Sponsor ist die RWE im Rahmen der laufenden Jubiläumsaktionen zu „100 Jahre Strom in Castrop-Rauxel“. Mit dem Fahrrad starten die Abenteurer gruppenweise ab 10.50 Uhr Richtung Haard. Den städtischen Reise-Gruß erteilt die stellvertretende Bürgermeisterin Eva Steininger-Bludau. Langeweile muss aber auch ohne die Teilnahme am Waldcamp nicht aufkommen. Die einzelnen Jugendzentren machen während der Ferien im Wechsel wochenweise mit ausgefallenen Projekten mobil. Freie Plätze gibt es beispielsweise noch für das Theaterprojekt im Trafo, die Bibelwoche im Café Q, die Zeitreise im Café Frosch oder den HipHop-Workshop im Jugendzentrum Deininghausen.

Auch bei Ausflügen sind noch nicht alle Kontingente vergeben. „Plätze für den Movie Park in Bottrop sind weg, aber beispielsweise für die Fahrt zum Halterner Wasserwerk noch zu haben“, wirbt Doris Spangenberg.

Lesen Sie jetzt