Feuerwehrsprecher Florian Brandt berichtet, dass über 60 Prozent aller Brandeinsätze in Castrop-Rauxel umsonst gefahren werden. Aber nicht unbedingt kostenlos.
Feuerwehrsprecher Florian Brandt berichtet, dass über 60 Prozent aller Brandeinsätze in Castrop-Rauxel umsonst gefahren werden. Aber nicht unbedingt kostenlos. © Thomas Schroeter
Zahlen von 2021

Zwei von drei Brandeinsätzen der Feuerwehr Castrop-Rauxel sind Fehlalarm

Fast zwei Drittel Brandeinsätze der Feuerwehr in Castrop-Rauxel werden umsonst gefahren. Fehlalarm nennt man das. Ausgelöst in gutem Glauben, durch fehlerhafte Anlagen – oder auch böswillig.

Zuletzt gab es gehäuft Nachrichten, dass die Castrop-Rauxeler Feuerwehr zu Fehleinsätzen ausrücken musste. Da war etwa der Fall einer Castrop-Rauxelerin, die heftigere Grill-Rauchwolken für ein Feuer hielt und Alarm auslöste. Da war aber auch der Castrop-Rauxeler, der ein vermeintlich mit Gefahrstoffen gefülltes Gefäß fand. Die Feuerwehr fand einen alten Eimer vor, der mit Wasser gefüllt war.

132 von 213 Einsätzen entfielen auf Fehlalarmierungen

Baustaub löste EvK-Anlagen mehrfach aus

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.