Feuerwehr Castrop-Rauxel und der Notarzt rücken zu Unfall auf der A2 aus

Feuerwehr

Das Notrufsystem eines Autos rief die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einem Unfall auf der Autobahn 2. Dort mussten Fahrzeuge geborgen werden. Die Autofahrer hatten Glück im Unglück.

Castrop-Rauxel

, 28.09.2021, 12:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Autos waren an einem Unfall auf der A2 beteiligt.

Zwei Autos waren an einem Unfall auf der A2 beteiligt. © Feuerwehr Castrop-Rauxel

Die Feuerwehr Castrop-Rauxel hatte am Montag (27.9.) einen Einsatz auf der Autobahn 2. Zu dem Verkehrsunfall wurde sie um 19.33 Uhr über eine automatische Unfallmeldung alarmiert. Das heißt, dass das Notrufsystem des Autos nach dem Aufprall per eCall den Unfall der nächst gelegenen Rettungsleitstelle meldet.

Laut dieser Meldung musste die Feuerwehr von zwei Personen in dem Unfallauto ausgehen. Vor Ort zeigte sich, dass zwei Autos und drei Personen an dem Unfall beteiligt waren. Alle Beteiligten wurden vom Notarzt in Augenschein genommen und waren zum Glück unverletzt.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr. Zur Sicherung gegen Brandgefahren wurden an den beteiligten Kraftfahrzeugen die Batterien abgeklemmt.

Zwei Fahrstreifen wurden für die Bergung der Fahrzeuge gesperrt

Am Einsatz waren die Hauptwache, der Löschzug Henrichenburg zwei Rettungswagen und ein Notarzt beteiligt. Zur Bergung der Fahrzeuge wurden die zwei rechten Fahrstreifen der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Dortmund durch die Polizei gesperrt.

Seit 2018 sind neue Automodelle mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausgestattet. Er funktioniert europaweit gleich: eCall nutzt Mobilfunk und Satellitenortung, um nach einem Unfall automatisch oder manuell eine Telefonverbindung zur einheitlichen Rufnummer 112 herzustellen. Zusätzlich zur Sprachverbindung überträgt das im Fahrzeug montierte eCall-System Informationen zum Unfallort, zur Art der Auslösung und zum Fahrzeug (u.a. Anzahl der Insassen).

Lesen Sie jetzt