Kellerbrand sorgte für großen nächtlichen Alarm in Castrop-Rauxel

Feuerwehreinsatz

Ein Kellerbrand sorgte in der Nacht zu Dienstag für Alarm auf der Clemensstraße in Rauxel und bei der Feuerwehr. Trotz schneller Brandbekämpfung musste eine Hausbewohnerin ins Krankenhaus.

Rauxel

, 15.12.2020, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der Clemensstraße in Rauxel musste die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag einen Kellerbrand bekämpfen.

Auf der Clemensstraße in Rauxel musste die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag einen Kellerbrand bekämpfen. © Tobias Weckenbrock

Einer Katastrophe entkommen ist eine 66-jährige Frau in der Dienstagnacht in Rauxel. Auf der Clemensstraße brannte es dort in der Nacht auf Dienstag. Gegen 0.45 Uhr wurde das Feuer im Keller des Wohnhauses bemerkt, wie Polizeisprecherin Annette Achenbach am Dienstagvormittag erläuterte.

Die Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache übernahmen nach der Alarmierung den Einsatz vor Ort. Der alarmierte Löschzug Castrop stellte während der Einsatzdauer den Grundschutz für das übrige Stadtgebiet sicher, so Michael Meissner vom Medienteam der Feuerwehr.

Feuerwehr rückte unter Atemschutz vor

Der an der Clemensstraße unter Atemschutz in den Keller des Gebäudes vorrückende Angriffstrupp der Feuerwehr stellte laut Meissner an der Heizungsanlage einen kleineren Brand fest, der schnell gelöscht werden konnte. Danach lüftete die Feuerwehr das Gebäude.

Jetzt lesen

Eine 66 Jahre alte Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde nach medizinischer Erstversorgung am Einsatzort mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Der Einsatz der Feuerwehr war laut Michael Meissner nach rund eineinhalb Stunden beendet. Die Ermittlungen zur Schadenshöhe und zur Brandursache dauern an, so Polizeisprecherin Annette Achenbach.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt