Im Castrop-Rauxeler Bürgerbüro läuft der Betrieb aus Sicht der Stadt fast wieder im Normalbetrieb. Die Neuorganisation trage Früchte, so der Erste Beigeordnete Michael Eckhardt.
Im Castrop-Rauxeler Bürgerbüro läuft der Betrieb aus Sicht der Stadt fast wieder im Normalbetrieb. Die Neuorganisation trage Früchte, so der Erste Beigeordnete Michael Eckhardt. © Thomas Schroeter
Stadtverwaltung

Fortschritte im Bürgerbüro: Vier Wochen Wartezeit sind das nächste Ziel

Die gröbsten Probleme im Bürgerbüro sollen überwunden sein. Die Neuorganisation wirke, längere Öffnungszeiten sind kurzfristig geplant. Nur bei der Digitalisierung hapere es weiter gewaltig.

Die Situation im Castrop-Rauxeler Bürgerbüro hat sich aus Sicht der Stadtverwaltung nach langen Chaos-Monaten beruhigt. „Die Zahl der Beschwerden ist deutlich geringer geworden. Entweder haben die Menschen keine Lust mehr, sich zu beschweren, oder wir sind tatsächlich besser geworden. Ich setze auf die zweite Erklärung“, beschreibt der Erste Beigeordnete Michael Eckhardt den aktuellen Zustand am Donnerstag (21.10.) bei einem Pressegespräch.

Michael Eckhardt über Mitarbeiter-Dummheit

Mitarbeiter wurden bei der Arbeit gefilmt

Das hat man im Bürgerbüro alles geändert

IT-Ausstattung ist erneuert worden

Digitalisierung ist noch weit entfernt

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.