Fotostudio Witte löst Archiv auf - Besitzer können alte Schätze abholen

rnFotostudio

Das Habinghorster Fotostudio Witte zieht um und löst daher das Archiv auf. Tausende Fotos wurden in den vergangenen 40 Jahren dort gesammelt und können nun abgeholt werden.

Habinghorst

, 06.02.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit mehr als 40 Jahren gibt es das Fotostudio Witte in Habinghorst. Für viele Castrop-Rauxeler eine beliebte Anlaufstelle für Hochzeitsshootings, Familienfotos und Businessportraits. Vor zwei Jahren übernahm Nadine Goos das Studio der Eheleute Witte und führte das Geschäft weiter.

Doch das alte Studio an der Lange Straße reicht nicht mehr aus für die große Anzahl an Kunden, die sich von der Fotografin ablichten lassen möchten. Darum zieht das Fotostudio in den Rapensweg um. Das Archiv, das sich im Keller des Studios befindet, wird den Umzug allerdings nicht mit antreten. Die Schätze der vergangenen Jahrzehnte möchte die Fotografin aber nicht wegwerfen, dafür seien sie zu wertvoll.

„Die alten Fotos erzählen alle eine Geschichte“

Es wäre viel zu schade gewesen, die tausenden alten Fotos und Negative, die zwischen 1978 und 2003 gesammelt wurden, einfach wegzuwerfen findet Nadine Goos. Sie entschied sich also kurzerhand dazu, eine Abholaktion zu starten. Auf der Facebookseite des Studios kündigte die Fotografin an, die Archivaufnahmen an ihre Besitzer abzugeben. Ursprünglich rechnete sie nur mit einer Handvoll Anfragen. Doch damit hatte sie weit gefehlt, denn die Aktion war ein überwältigender Erfolg - das Telefon klingelte fast pausenlos. Über 100 ehemalige und aktuelle Kunden waren begeistert von der Idee und wollten die eigenen Erinnerungen retten.

Fotostudio Witte löst Archiv auf - Besitzer können alte Schätze abholen

Tausende Aufnahmen verbergen sich im Keller des alten Studios an der Lange Straße. Jedes einzelne erzählt eine Geschichte. © Marcia Köhler

„Die alten Fotos erzählen alle eine Geschichte“ sagt Nadine Goos, „es sind Liebesgeschichten und Familiengeschichten, die die Menschen bewahren und sich daran erinnern wollen.“ Schon vor Beginn der Rettungsaktion bestellten Kunden immer wieder Abzüge ihrer Hochzeitsfotos, ganz egal wie lange sie zurückliegen.

Doch auch aktiv bietet Goos Erinnerungsaktionen wie zum Beispiel Revival-Shootings an. Nach Vorlage der Archivaufnahmen werden die alten Fotos der Kunden Jahrzehnte später nachgestellt. Sogar mit Nutzung der Originalrequisite, denn die blieb, genau wie die Negative, erhalten.

Fotostudio Witte löst Archiv auf - Besitzer können alte Schätze abholen

Nadine Goos ist die Fotografin und Besitzerin des Fotostudios. Sie hört sich gerne die Geschichten hinter den Fotos an. © Marcia Köhler

Fotografie im Wandel der Zeit

Für Nadine Goos ist die Leitung des Traditionsstudios gemeinsam mit ihrem Ehemann eine Herzenssache, eine „Fortführung mit Leidenschaft“, wie sie selbst sagt. Zur Familie Witte bestehe weiterhin guter Kontakt. Einzige Sorge bereitet Goos die zunehmende Geschwindigkeit der Fotografie. Viele Fotografen nehmen sich einfach zu wenig Zeit für ihre Kunden. Denn der größte Aufwand sei viel mehr die sorgfältige Bildbearbeitung, mit der man jedem Foto eine eigene Handschrift verpasse, so Goos. Das koste Zeit und Geld, was manche Kunden leider unterschätzen und sich daher an einen billigeren Anbieter wenden.

Jetzt lesen

Bis zum 15. Februar können die archivierten Negative im Laden abgeholt werden. Nadine Goos plant allerdings die Aktion bis voraussichtlich Ende März zu verlängern, da sie einen solchen Ansturm hervorgerufen hat.

Ab dem 2. März werden die Türen zu dem neuen Tageslichtstudio Am Rapensweg 219 geöffnet und Kunden mit dem von Witte gewohnten Wohnzimmerflair empfangen.

Lesen Sie jetzt