Für die Kanzlerin gab's Lob aus Castrop-Rauxel

Neujahrsempfang der CDU

Beim Neujahrsempfang, zu dem die CDU am Sonntag eingeladen hatte, erinnerten sich Politiker und Gäste an schwierige, traurige und erfreuliche Momente des vergangenen Jahres.

CASTROP-RAUXEL

, 25.01.2016, 05:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stadtverbandsvorsitzender Michael Breilmann teilte seine Erinnerungen mit den zahlreich anwesenden Zuhörern. „Der tragische Tod des erst 35-jährigen Philipp Mißfelder' type='' href='http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/politik/aktuelles_berichte/Lungenembolie-Bundestagsabgeordneter-Philipp-Missfelder-ist-tot;art29862,2762603 hat uns alle sehr erschüttert“, sagte Breilmann.

Zu den erfreulichen Tatsachen zählte Breilmann in seiner Begrüßungsrede, dass sich die Bürgermeisterwahl durch Sachlichkeit und Fairness auszeichnete. Er hieß Bürgermeister Rajko Kravanja willkommen und wertete das knappe Wahlergebnis' type='' href='http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/castrop/44579-Castrop-Rauxel~/Knappes-Ergebnis-Rajko-Kravanja-ist-Castrop-Rauxels-Buergermeister;art934,2830677 als gute Chance für eine gemeinsame Zukunft. „Kravanja ist ein Bürgermeister für alle“, lobte er den Amtsinhaber.

Kranitz lobt Kanzlerin 

Im Folgenden waren sich die Redner Sven Volmering (MdB), Lothar Hegemann (MdL) und Steffen Kanitz (MdB) einig, als sie ihren Standpunkt zur Flüchtlingsfrage vertraten. Zwischen „Wir schaffen das“ und „Wir können das gar nicht schaffen“ spiele sich die Krise ab. „Einen gesunden Mittelweg zu finden“, sagte Steffen Kanitz, „ist aber nicht mit Obergrenzen oder der Pegidabewegung zu lösen.“ Auf der anderen Seite dürfe man aber Menschen, die ihre Bedenken und Ängste äußern auch nicht einfach als „Pack“ bezeichnen. Von Kanitz gab es noch ein dickes Lob an die Kanzlerin: „Man kann Angela Merkel wirklich kein mangelndes Engagement vorwerfen, die Krise zu meistern. Deutschland kann mit Krisen umgehen – auch wenn uns der Wind kräftig ins Gesicht bläst.“

"Innenstadt wird zur Wohlfühlzone"

Laudator Lothar Hegemann übernahm die Aufgabe, den Förderpreis für ehrenamtliche Leistungen der CDU Castrop-Rauxel zu übergeben. Als Preisträger standen die Mitglieder von CAS-Concept ' type='' href='http://www.casconcept.de/auf der Bühne der ASG-Aula. „Diese Menschen gehören nicht zu denen, die sich beschweren und sagen ‚die machen nichts‘“, sagte Hegemann.

 

„Sie sorgen dafür, dass die Innenstadt zur Wohlfühlzone und der Einkaufsbummel zu einem Erlebnis wird“, hieß es weiter. Das, so hob er hervor, sei bei der Nachfrage im Onlinehandel gar nicht so einfach. Immer wieder höre er vor allem von auswärtigen Besuchern, dass sie so ein schönes Stadtgebiet gar nicht erwartet hätten. Etwa 100 Personen bemühten sich zurzeit darum, den Mittelstand unserer Stadt zu stärken. Matthias Zimmer bedankte sich als Vorsitzender von CAS-Concept für die Auszeichnung und versprach, sich auch weiterhin mit Hingabe um den Standort zu bemühen. Er betonte auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung.

Nach der zweistündigen Veranstaltung trafen sich Gäste und Politiker des Neujahrsempfangs noch zu persönlichen Gesprächen im Foyer des Bürgerhauses.  

Lesen Sie jetzt