Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gas-Alarm sorgte in der Kita am Wald in Rauxel am Freitag für viel Aufregung

rnFeuerwehreinsatz

Viel Aufregung am Freitagmorgen in der Kita am Wald an der Liebigstraße in Rauxel. Gasgeruch war wahrgenommen worden. Die Kita wurde komplett geräumt und die Feuerwehr alarmiert.

Rauxel

, 24.05.2019 / Lesedauer: 3 min

10.18 Uhr gibt die Feuerwehr als Zeitpunkt an, als die Alarmierung aus Rauxel erfolgte: Eine Mitarbeiterin der Kita an der Liebigstraße hatte eine Art Gasgeruch wahrgenommen und Kita-Leiterin Nina Bredendiek informiert. „Wir haben dann sofort die komplette Einrichtung geräumt, uns am Sammelpunkt aufgestellt und die Feuerwehr informiert“, erzählte uns Nina Bredendiek zwei Stunden später am Telefon.

Die Feuerwehr sei auch schnell an der Kita eingetroffen. Auch zwei Streifenwagen der Polizei kamen mit dem Löschtrupp der Hauptwache von der Frebergstraße am Einsatzort an. Alle Räume der Kita wurden überprüft, auch ein Fachmann von Westnetz wurde zur Überprüfung hinzugezogen.

Kein Gas im Haus und in der Umgebung

„Das war schon eine ziemliche Aufregung“, gesteht die Kita-Leiterin. Die legte sich dann aber, als sowohl die Feuerwehr mit ihrem Gasspürgerät als auch die Mitarbeiter von Westnetz sowohl im Gebäude als auch in der Umgebung kein Gas feststellen und somit Entwarnung geben konnten. Laut Nina Bredendiek stellte sich dabei heraus, dass in der Kita gar kein Gasanschluss vorhanden sei.

„Die Alarmierung war trotzdem völlig richtig, wir sind froh, dass unser Kita-Team da so schnell und besonnen reagiert hat“, betonte Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi gegenüber unserer Redaktion. Wie sie zudem erläuterte, habe Westnetz vorsorglich noch die Gasanschlüsse in der näheren Umgebung der Kita im Wohngebiet rund um die Liebigstraße untersucht, um alle Gefahren auszuschließen.

Für die Kita war der Alarm eine gute Übung

Froh, dass der Alarm ein positives Ende fand und tatsächlich nie eine Gefährdung von Kindern und Mitarbeiterinnen bestanden hatte, war Nina Bredendiek. „Wir sind erleichtert und verbuchen das jetzt als Übung unter echten Bedingungen, die uns gezeigt hat, dass alles hier funktioniert.“

Und für die Kinder war das ein aufregender Morgen, der für sie bei strahlendem Sonnenschein draußen nicht so schlimm war und der noch mit einem echten Glanzlicht endete. Nina Bredendiek: „Alle Kinder und die Feuerwehrleute haben zum Schluss noch ein Gruppenbild am Feuerwehrwagen gemacht. Da waren die Kinder komplett begeistert.“

Fest zum 40-Jährigen kann über die Bühne gehen

Und die Kita am Wald ist auch noch aus einem anderen Grund erleichtert, dass der Alarm ohne Folgen geblieben ist. Denn am Samstag, 25. Mai, von 14 bis 17 Uhr will die Kita ihr 40-jähriges Bestehen mit einem großen Fest in der Einrichtung an der Liebigstraße 29a feiern.

Auf dem Programm stehen viele Aktionen wie Kinderschminken, Hüpfburg, Tombola, Ponyreiten, Fotobox und Bastelangebote. Zudem wurden Erinnerungen aus alten Kitatagen ausgegraben, so dass sich auch ein Besuch für ehemalige Kita-Familien lohne. Essen und Trinken gibt es natürlich auch: Kaffee, Kuchen, Slush-Eis, Zuckerwatte, Gegrilltes und Eis vom Eiswagen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehr-Alarm in der Kita am Wald

Die Feuerwehr rückte am Freitagmorgen wegen eines Gaslecks zur Kita am Wald aus. So sah es an der Liebigstraße aus.
24.05.2019
/
© Thomas Schroeter
© Thomas Schroeter
© Thomas Schroeter
© Thomas Schroeter
© Thomas Schroeter
© Thomas Schroeter

Das war unsere Erstmeldung:

Zur Kindertagesstätte Kita am Wald in Rauxel ist am Freitagmorgen die Feuerwehr ausgerückt. Auch die Polizei ist vor Ort. Unser Reporter kennt erste Details.

Die Feuerwehr ist am Freitagmorgen zur Kita am Wald an der Liebigstraße in Rauxel gerufen worden. Vermutet wird hier ein kleines Gasleck. Ein Polizeisprecher sagte unseren Reporter vor Ort, es bestehe keine Gefahr - dennoch: Die Kita ist gegen 10.30 Uhr geräumt worden. Zur selben Zeit traf auch die Feuerwehr ein.

Ein Löschzug und mehrere Polizeiwagen sind vor Ort. Man versucht jetzt, das Gasleck zu verorten.

Die Kinder sind mit den Erzieherinnen auf dem Außengelände und beobachten die Arbeiten oder spielen an den Geräten. In die Kita am Wald gehen laut eigenen Angaben auf der Homepage der Einrichtung rund 55 Kinder. Einrichtungsleiterin ist Nina Bredendiek.

Lesen Sie jetzt