Geburtstag mit Bischof und Bürgermeister

SCHWERIN Eine lange Schlange erstreckte sich vor dem Pfarrheim der Kirchengemeinde St. Franziskus auf Schwerin. Zum 100-jährigen Bestehen der Kirche lud die Gemeinde zu einem Festessen ein und bereitete zusammen mit dem Weihbischof Matthias König einen feierlichen Gottesdienst am Sonntag.

von Von Daniel Sczekalla

, 15.06.2008, 20:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgermeister Beisenherz im Gespräch mit Weihbischof Matthias König.

Bürgermeister Beisenherz im Gespräch mit Weihbischof Matthias König.

„Damals, vor über hundert Jahren, stellten wir fest, dass wir eine Kirche in Schwerin brauchen“, berichtete Pfarrgemeinderat Bernhard Mering. „Heute stellt sich die Frage, wie es weitergeht. Wir müssen unseren Standort neu bestimmen.“ Bürgermeister Johannes Beisenherz ist von der Wichtigkeit der Kirchen in Castrop-Rauxel überzeugt. „Die Kirchen sind zwingend notwendig, um den Kommunen bei ihren Aufgaben zu helfen“, erklärte er.

Höhepunkt Die Feier zum 100-jährigen Bestehen der Kirche bildete an diesem Sonntag den Höhepunkt eines ganzes Festjahres. Auch der aus der Schweriner Gemeinde stammende Ulrich Liehr, der im vergangenen Jahr zu Pfingsten seine Priesterweihe erfuhr, ließ sich die Einladung nicht entgehen und feierte gemeinsam mit den anderen Gläubigen den Gottesdienst. Kaffee, Kuchen, Suppe und verschiedene Köstlichkeiten vom Grill wurden den Besuchern serviert. Die Kosten für das Essen übernahm die Gemeinde. Wer jedoch wollte, konnte in einem umfunktionierten Briefkasten eine Spende hinterlegen. Der Erlös aus den Getränken wurde ebenfalls der Spende hinzugefügt.

Apostel-Geschenk Zum Schluss erhielt die Gemeinde noch ein besonderes Geschenk von ihren katholischen Nachbarn der Gemeinde Heilige Schutzengel. Zwölf Tassen – entsprechend der Zahl der Apostel – wurden an das Pfarrheim überreicht. 

Lesen Sie jetzt