Geldautomaten: SB-Bereiche bleiben nachts offen

Nach Sprengungen in NRW

Immer öfter kracht es nachts in Bankfilialen in NRW. Eine Bande sprengt Geldautomaten in die Luft. Die Banken und Sparkassen in den Nachbarstädten reagieren darauf, verstärken ihre Sicherheitsvorkehrungen und schließen zeitweise die SB-Bereiche ihrer Filialen. Doch wie sieht es in Castrop-Rauxel aus?

CASTROP-RAUXEL

, 03.12.2015, 16:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als 40 Fälle von Geldautomatensprengungen hat das Landeskriminalamt (LKA) in diesem Jahr in NRW registriert. Die Täter gehen dabei immer gleich vor: Sie kommen meist nachts, schließen die Geldautomaten luftdicht ab und füllen sie mit einem Gasgemisch. Das wird mit einer Zündschnur zur Explosion gebracht und die Täter können mit der Geldkassette verschwinden. Ganze SB-Bereiche werden dabei verwüstet, verletzt wurde bislang aber niemand.

Jetzt lesen

 

Bei der Targo-Bank sind in vielen Filialen in Nordrhein-Westfalen zwischen 1 und 5 Uhr nachts die SB-Bereiche geschlossen, Kunden können dann kein Geld am Automaten abheben. In Castrop-Rauxel ist der SB-Bereich in der Filiale in der Altstadt aber durchgehend geöffnet. Noch.

Öffnungszeiten können sich jederzeit ändern

„Zwar gibt es auch keine aktuellen Pläne, die Filiale zeitweise zu schließen. Das heißt aber nicht, dass sich das nicht ändern kann“, sagt Pressesprecherin Sonja Glock. Alle SB-Bereiche seien aber videoüberwacht und zudem noch weiter gesichert. Zu den Sicherheitsvorkehrungen dürfe sie sich aber nicht weiter äußern. 

Auch die Deutsche Bank verweist auf die Sicherheitsvorkehrungen. Änderungen der Öffnungszeiten seien in ihren SB-Zonen daher aktuell nicht geplant, so ein Sprecher.

Bei der Volksbank Castrop-Rauxel, die aktuell noch vier Filialen betreibt, hat man nach einer Geldautomaten-Sprengung im Jahr 2010 in Dortmund die Sicherheitsvorkehrungen an den Standorten erhöht – wie genau, darüber hüllen sich die Experten in Schweigen. Nächtliche Schließungen seien deshalb nicht nötig, heißt es dazu bei der Dortmunder Volksbank, zu der die Castrop-Rauxeler Filialen gehören.

Kundenfreundlichkeit hat Priorität

Ein wichtiges Argument aller Banken, die Schalter nachts nicht zu schließen, ist die Kundenfreundlichkeit. „Wir wollen unseren Selbstbedienungsbereich auch weiterhin nachts offen halten, damit unsere Kunden jederzeit Geld abgeben können“, sagt Jasmin Mühle, Filialdirektorin der Commerzbank Castrop-Rauxel.

Die Volksbank Waltrop, die mit Filialen in Henrichenburg und Ickern vertreten ist, beobachtet die Vorkommnisse sehr kritisch. Vorstandsmitglied Gregor Mersmann: „Da ist ja eine hohe kriminelle Energie zu erkennen, die einen schon erschreckt. Noch sind die Vorfälle zwar auf eine andere Region beschränkt, wir verfolgen die Situation aber sehr genau.“

Das LKA habe dazu eine Empfehlung an die Banken herausgegeben, die dazu geführt hat, dass man heute neue Sicherheitstechnik im Einsatz habe. Über die möchte er im Detail aber natürlich nichts erzählen. „Wir sehen aber noch keine akute Bedrohungslage hier vor Ort und halten als Kundenservice unsere SB-Foyers deshalb zunächst rund um die Uhr offen“, so Mersmann.

Sparkasse nachts geschlossen - aber aus anderen Gründen

Anders sieht es bei der Sparkasse aus. Der SB-Bereich der Filiale am Hauptbahnhof in Rauxel wird seit Oktober jede Nacht zwischen 23 und 5 Uhr geschlossen. Das hat aber einen anderen Grund. „Dort hatten wir eher Probleme mit feiernden Jugendlichen“, sagt Olaf Blomberg, Leiter des Vorstandsstabs der Sparkasse Vest. Körperflüssigkeiten und Bierflaschen wurden dort morgens häufig entdeckt. „Der Reinigungsaufwand stand in keinem Verhältnis mehr“, so Blomberg.

Die anderen Filialen der Sparkasse in Castrop-Rauxel sind auch weiterhin nachts geöffnet. Aber auch das könne sich jederzeit ändern. „Die Sicherheitsstandards in unseren Filialen sind hoch, aber wir prüfen jeden Standort auf die individuelle Gefährdungslage. Zu den Maßnahmen zählen auch nächtliche Schließungen“, sagt Blomberg.

Lesen Sie jetzt