Leitungswasser in Castrop-Rauxel zum Teil verunreinigt

Verbraucher-Warnung

In Castrop-Rauxel ist am Freitagmorgen das Leitungswasser zum Teil verunreinigt und kommt braun aus dem Hahn Das Unternehmen Gelsenwasser hat die Ursache bereits geklärt.

Castrop-Rauxel

von Tobias Weckenbrock, Carlotta Vogelpohl

, 08.10.2021, 10:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Unternehmenssitz der Gelsenwasser AG in Gelsenkirchen. Die Firma versorgt die Region mit Wasser, Strom und Gas. Mit etwa 1500 Mitarbeitern macht Gelsenwasser im Jahr 1,7 Milliarden Euro Umsatz. (https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=296802)

Der Unternehmenssitz der Gelsenwasser AG in Gelsenkirchen. Die Firma versorgt die Region mit Wasser, Strom und Gas. Mit etwa 1500 Mitarbeitern macht Gelsenwasser im Jahr 1,7 Milliarden Euro Umsatz. (https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=296802) © Thomas Robbin CC BY-SA 3.0

Erstmeldung um 10.26 Uhr: Wer solche Nachrichten erhält, denkt oft schnell an Kettenbriefe oder Viren. „In Castrop Rauxel kein Wasser trinken oder zum Kochen verwenden“, heißt es in einer WhatsApp, die bei zahlreichen Nutzern in Castrop-Rauxel am Freitag (8.10.) kursiert. „Gelsenwasser hat ein Problem und das Wasser ist braun“, so die Nachricht weiter.

Echt oder Fake? Das ist also die Frage. Und die beantwortete der Wasserversorger Gelsenwasser am Freitag auf Anfrage unserer Redaktion mit einem: Es stimmt.

Es sei ein neues Rohrsystem verbaut worden, vermutlich weil die anderen Rohre einfach zu alt gewesen seien, so eine Sprecherin auf Nachfrage. In den Rohren hätten sich Ablagerungen festgesetzt, die aber nicht gesundheitsschädlich sein sollen.

Jetzt lesen

Seit 6 Uhr morgens sind Leute von Gelsenwasser im Einsatz, die die Rohre durchspülen. Im Laufe des Vormittags soll sich das Problem erledigt haben, so Gelsenwasser weiter.

Aktualisierung um 11.03 Uhr: Inzwischen geht Gelsenwasser sogar von einer größeren Lage aus. Inzwischen ist klar, dass mehr als 40 Straßenzüge betroffen seien und die Problematik wohl stadtweit auftrete. Man brauche darum nun länger. Einsatzfahrzeuge seien in der Stadt unterwegs, um Leitungen zu spülen, so die Sprecherin gerade gegenüber unserer Redaktion.

Jetzt lesen

Der Norden und der Süden sind nach Angaben von Gelsenwasser gleichermaßen betroffen. Dabei ist Castrop-Rauxel in Sachen Wasser eine geteilte Stadt. Der Norden bezieht Wasser aus dem Haltener Stausee und der Süden wird mit dem Wasser aus der Ruhr bei Witten versorgt.

Dass die Wassersituation viele Castrop-Rauxeler betrifft, bekommt auch Gelsenwasser selbst zu spüren. „An der Störungsstelle ist die Hölle los“, so die Sprecherin.

Aktualisierung um 12.42 Uhr: Es gibt gute Neuigkeiten. Nach neuesten Angaben einer Sprecherin von Gelsenwasser soll die Reinigung der Rohre doch weniger Zeit beanspruchen, als befürchtet. Gereinigt werden die Rohre, indem Wasser durch die Leitungen gespült wird. Dabei wird das Wasser wird unter hohem Druck durch die Rohre befördert.

Aktualisierung um 16:20: Das Unternehmen Gelsenwasser äußert sich in einer Pressemitteilung zu der Wasserverschmutzung. Grund für das braune Wasser sei nicht der Bau eines neuen Rohrsystems gewesen, wie Mitarbeiter von Gelsenwasser unserer Redaktion am Mittag mitteilten. Stattdessen führt das Unternehmen Wartungsarbeiten am Donnerstag (07.10.) als Erklärung an.

Bei den Wartungsarbeiten handle es sich um regelmäßig durchgeführte Tests, bei denen Rohre auf Störungen untersucht werden, so Gelsenwasser. Teil der Untersuchung ist es Armaturen im Rohrnetz zu öffnen und zu schließen.

Solche kurzzeitigen Umstellungen sorgen dafür, dass sich die Fließrichtung des Wasser verändert, erklärt Pressesprecherin Heidrun Becker. Nach Angaben von Gelsenwasser wurden durch die Fließumkehr jene Ablagerungen losgespült, die letztlich das Trinkwasser trübten.

Lesen Sie jetzt