"Gewaltige Aufgaben sind zu stemmen"

CASTROP-RAUXEL Die Stadtspitze setzt ein deutliches Zeichen, die Arbeit im Planungsamt zu optimieren. Vier neue Mitarbeiter sind dienstverpflichtet worden.

von Von Abi Schlehenkamp

, 02.11.2007 / Lesedauer: 2 min
"Gewaltige Aufgaben sind zu stemmen"

Stellt sich den Fragen der Ruhr Nachrichten und der Leser: Bürgermeister Johannes Beisenherz

"Damit reagieren wir auf den Umstand," verdeutlichte gestern Bürgermeister Johannes Beisenherz im Gespräch mit unserer Zeitung, "dass im Planungsbereich gewaltige Aufgaben zu stemmen sind, sich in verschiedenen Gebieten aber die Arbeit stapelt." Ein besonderes Augenmerk soll dabei im Sinne der Stadtentwicklung auf gestalterische Begleitung und Akzentuierung gelegt werden. Themen sind z.B. die Privatisierung der THS-Häuser, die Unterstützung des Gestaltungsbeirats und die Entwicklung so genannter Z-Flächen. Das sind jene kleinere Areale in städtischem Besitz, die schon seit längerer Zeit für einen Verkauf vorgesehen sind, bei denen es aber so recht keinen Einstieg in die Planung gegeben hat. Aufgegebene Spielplätze gehörenz.B. dazu. Und dabei geht es finanziell beileibe nicht um Peanuts.

"Damit reagieren wir auf den Umstand," verdeutlichte gestern Bürgermeister Johannes Beisenherz im Gespräch mit unserer Zeitung, "dass im Planungsbereich gewaltige Aufgaben zu stemmen sind, sich in verschiedenen Gebieten aber die Arbeit stapelt." Ein besonderes Augenmerk soll dabei im Sinne der Stadtentwicklung auf gestalterische Begleitung und Akzentuierung gelegt werden. Themen sind z.B. die Privatisierung der THS-Häuser, die Unterstützung des Gestaltungsbeirats und die Entwicklung so genannter Z-Flächen. Das sind jene kleinere Areale in städtischem Besitz, die schon seit längerer Zeit für einen Verkauf vorgesehen sind, bei denen es aber so recht keinen Einstieg in die Planung gegeben hat. Aufgegebene Spielplätze gehörenz.B. dazu. Und dabei geht es finanziell beileibe nicht um Peanuts.

Kleine und große Projekte

Unterm Strich könnten dabei drei Mio. Euro Verkaufserlös herumgekommen, rechnet Beisenherz vor. Womit die drei befristeten Stellen, die nach einem Jahr auf dem Prüfstand stehen sollen, sich mehr als refinanzieren dürften. Neben diesen "kleineren" Aufgaben sind in naher Zukunft auch größere Projekte wie die Bebauung am Scheitensberg und die nachhaltige Siedlung an der Herner Straße zu beackern.  

Umweltmonitoring

Im Gesamtpaket der temporären Personalausweitung ist übrigens auch die schon vor einigen Monaten beschlossene halbe Stelle fürs Umweltmonitoring enthalten. Bei den drei Frauen handelt es sich um eine Wiedereinsteigerin und zwei Berufsanfängerinnen. Beisenherz: " Wir wollen ja gerade im technischen Bereich verstärkt Frauen zum Zug kommen lassen." Einen politischen Beschluss für die Stärkung des Planungsamts, sagt der Bürgermeister , brauche er nicht. "Das zählt zum laufenden Geschäft der Verwaltung, es handelt sich ja um Werksverträge, nicht um neue Stellen."

Lesen Sie jetzt