Großer Info-Tag auf dem Baugrundstück des Kinderhospizes Sonnenherz

Kinderhospiz

Freunde, Förderer und Beteiligte sind am Montag, 9. September, von 11 bis 15 Uhr auf das Grundstück an der Bockenfelder Straße 237a eingeladen. Die Politik sagt wohl bald Ja zum Projekt.

Castrop-Rauxel, Westrich

, 07.09.2019, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Großer Info-Tag auf dem Baugrundstück des Kinderhospizes Sonnenherz

Dies ist das der Gewinner-Vorschlag für Logo des Kinderhospizes Sonnenherz. Das wurde in einem Wettbewerb ermittelt. © Grümer

Eigentlich war Montag, 9. September, der angestrebte Wunschtermin für den ersten Spatenstich zum geplanten Kinderhospiz Sonnenherz an der Stadtgrenze in Westrich.

Daraus ist vor allem deshalb nichts geworden, weil es noch an marginalen Feinabstimmungen zwischen den Städten Castrop-Rauxel und Dortmund mangelte. Aber in erster Linie, weil die Politik, sprich Bezirksvertretung in Lütgendortmund und der Rat der Nachbarstadt, noch kein grünes Licht gegeben haben.

Das ist los beim Treffen auf dem Grundstück

Deshalb wird es am Grundstück an der Bockenfelder Straße 237a, das sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Hospiz St. Elisabeth befindet, eine große Infoveranstaltung geben. Zwischen 11 und 15 Uhr sind Freunde, Förderer und Beteiligte auf das Baugrundstück eingeladen.

Neben der Stiftungsvorsitzenden Elisabeth Grümer aus Frohlinde sind der Dortmunder SPD-Fraktionsvorsitzende Norbert Schilff, die Landtagsabgeordnete Anja Buschkau vom Förderverein, der Dortmunder Bürgermeister Manfred Sauer und der Lütgendortmunder Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp am Start.

Die Politik kommt einem Ja zum Projekt näher

Hatte es vor einigen Wochen noch geheißen, dass die Politik wahrscheinlich erst im Oktober mit einem Beschlussvorschlag der Verwaltung rechnen kann, geht es nun doch zügiger. Die BV Lütgendortmund hat das Thema am 17. September auf der Tagesordnung: Mit dem erwarteten Vorschlag, eine Baugenehmigung zu erteilen.

Lesen Sie jetzt