Güterzug mit Teer-Ladung in Rauxel entgleist

Sperrung aufgehoben

20 Arbeiter auf dem Bahndamm, ein großer roter Kran und zwei schwarze Tankwaggons hinter einer Rangierlok: Das war das Bild am Dienstag gleich hinter der Emschergenossenschaft an der Victorstraße. Am Montagabend entgleiste ein Güterzug bei einer Rangierfahrt auf dem Weg zum Rütgers-Werk.

RAUXEL

, 22.08.2017, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Da auf dem Nebengleis ein großer Kran mit Ausleger stand, musste die Bahnstrecke, die an dieser Stelle eigentlich viergleisig ist, auf ein Gleis beschränkt werden. Der Zugverkehr zwischen Dortmund und Recklinghausen über Castrop-Rauxel und Herne war davon betroffen. Einige S-Bahnen (S2) fielen am Dienstag aus.

Da auf dem Nebengleis ein großer Kran mit Ausleger stand, musste die Bahnstrecke, die an dieser Stelle eigentlich viergleisig ist, auf ein Gleis beschränkt werden. Der Zugverkehr zwischen Dortmund und Recklinghausen über Castrop-Rauxel und Herne war davon betroffen. Einige S-Bahnen (S2) fielen am Dienstag aus.

Am Dienstag wurden die zwei Waggons bis zum Nachmittag wieder auf die Gleise gestellt. Dazu musste die zweigleisige Bahnstrecke von Dortmund über Castrop-Rauxel nach Recklinghausen auf ein Gleis beschränkt werden. Einige Bahnen der Linie S2 fielen aus, andere fuhren mit einigen Minuten Verspätung in beide Richtungen ab dem Hauptbahnhof.

„Der Disponent entscheidet von Bahn zu Bahn, ob sie fahren kann oder nicht“, hieß es auf Anfrage von einem Sprecher der Deutschen Bahn. „Würde man am normalen Fahrplan festhalten, würden sich durch den Wechselbetrieb des einen Gleises die Verspätungen extrem anhäufen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Güterzug beim Rangieren in Rauxel entgleist

Ein Güterzug ist beim Rangieren auf einem Gleis zum Rütgers-Werk am Montagabend aus dem Gleis gesprungen. Die beiden Waggons hatten nach Angaben der Bundespolizei Teer geladen. Wegen der Arbeiten auf dem Bahndamm musste ein Gleis, auf dem der Personenverkehr sonst geregelt wird, gesperrt werden. Darum gab es Verspätungen und Ausfälle bei der S2, die zwischen Dortmund und Recklinghausen verkehrt.
22.08.2017
/
Die Rangierlok sprang am Montagabend bei einer Rangierfahrt für das Rütgers-Werk aus dem Gleis.© Foto: Tobias Weckenbrock
Sie zog oder schob, das ist unserer Redaktion nicht bekannt, zwei Waggons, geladen mit Teer, der in der Destillation im Rütgers-Werk verarbeitet wird.© Foto: Tobias Weckenbrock
Am Dienstag waren rund 20 Mitarbeiter auf dem Bahndam entlang der Victorstraße beschäftigt, um die Waggons wieder in die Gleise zu heben.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Arbeiter stellten mit einem großen Kran die Waggons wieder in die Gleise.© Foto: Tobias Weckenbrock
Da auf dem Nebengleis ein großer Kran mit Ausleger stand, musste die Bahnstrecke, die an dieser Stelle eigentlich viergleisig ist, auf ein Gleis beschränkt werden. Der Zugverkehr zwischen Dortmund und Recklinghausen über Castrop-Rauxel und Herne war davon betroffen. Einige S-Bahnen (S2) fielen am Dienstag aus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Mitarbeiter waren auf dem Gleisbett tätig, sodass der sonst hier übliche zweigleisige Begegnungsverkehr zwischen Recklinghausen und Dortmund in Rauxel nicht möglich war. Nur ein Gleis war frei.© Foto: Tobias Weckenbrock
In den Kran hängten die Arbeiter die Waggons ein. Damit wurden sie um etwa einen halben Meter angehoben und dann auf die Gleise gesetzt.© Foto: Tobias Weckenbrock
In den Kran hängten die Arbeiter die Waggons ein. Damit wurden sie um etwa einen halben Meter angehoben und dann auf die Gleise gesetzt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viel mehr als diese beiden Waggons war das nicht: Der kurze Rangier-Güterzug stand seit Montagabend neben dem Gleis. Mit diesem roten Kran hoben Arbeiter die Waggons und die Rangierlok zurück auf die Gleise.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 20 Arbeiter waren am Dienstag auf der Bahnstrecke in Rauxel beschäftigt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Unfallstelle lag in der Nähe der Victorstraße gleich hinter dem Hof der Emschergenossenschaft.© Foto: Tobias Weckenbrock
Dieser Waggon hängt schief in den Seilen: Mit einem Kran gelang es, ihn wieder aufs Gleis zu setzen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Auch Manneskraft war zwischendurch vonnöten, um die Waggons wieder auf die Gleise zu stellen. Sie hatten Teer für die Destillation im Rütgers-Werk geladen. Nichts von dem Material trat aus, denn die Waggons blieben stehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Auch Manneskraft war zwischendurch vonnöten, um die Waggons wieder auf die Gleise zu stellen. Sie hatten Teer für die Destillation im Rütgers-Werk geladen. Nichts von dem Material trat aus, denn die Waggons blieben stehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der rechte Waggon steht wieder richtig im Gleis, der linke hängt noch in den Seilen des Krans.© Foto: Tobias Weckenbrock
Dieser Waggons ist am Montagabend in Castrop-Rauxel aus dem Gleis gesprungen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

Geringe Geschwindigkeit

Am Montagabend um 20.35 Uhr kam es zum Vorfall auf dem Bahngleis. Nach Angaben der Bundespolizei übersah der Zugführer einer Rangierfahrt die Gleissperre an dieser Stelle. Dadurch wurden die Lok und die beiden Waggons, die Teer für die Teerdestillation, also die Weiterverarbeitung bei Rütgers geladen hatten, von den Gleisen gehoben.

Verletzt wurde dabei niemand; auch die Tanks wurden nicht beschädigt. Durch die geringe Geschwindigkeit bei einer Rangierfahrt kippte keiner der beiden Waggons um.

 

 

 

Sperrung am Nachmittag aufgehoben

Am Dienstag wurde dann mithilfe eines großen Krans auf einem der Rangiergleise aufgeräumt. Um den Ausleger des Krans gefahrlos einsetzen zu können, sperrte die Bahn auch das Nebengleis für den Verkehr. Die Sperrung wurde am Nachmittag gegen 16 Uhr aufgehoben.

Zu dem Zeitpunkt sollen nach Angaben der Rütgers-Unternehmenskommunikation auch die Gleise in Richtung Werksgelände schon wieder repariert gewesen sein.

Interview mit Ralph Gorski, Sprecher der Rütgers Germany GmbH

Herr Gorski, wem gehört das Gleis, auf dem der Zug entgleist ist?
Das sind Gleise der Deutschen Bahn. Der Zug, der dort rangiert wurde, war auf dem Weg zu einer Weiche, die dann zu unserem Werksgelände führt.
Welcher Schaden ist am Gleis entstanden?
Die Deutsche Bahn hat die Unfallstelle und Baustelle gemanaget. Nach unseren Informationen waren am Nachmittag rund 40 bis 50 Meter Gleise bereits repariert. Es handelte sich um einen reinen Sachschaden. Bis zum Werksgelände von Rütgers übernimmt die Anlieferung für uns ein Dienstleister, es war also kein Zug und kein Personal unserer Firma beteiligt.
Was hatten die Waggons genau geladen?
Die zwei Waggon waren mit Rohteer befüllt, unserem Rohstoff für die Steinkohleteerdestillation.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt