Pastoralverbund Süd

Gundermann gelandet: Gemeinden feiern erste Gottesdienste mit neuem Pfarrer

Die katholischen Gemeinden im Süden von Castrop-Rauxel gehen neugierig ins Wochenende: Der neue Pfarrer Christoph Gundermann feiert jetzt die ersten Heiligen Messen. Das große Hochamt folgt später.
Christoph Gundermann (55) kommt nach Castrop-Rauxel. Der Pfarrer, gebürtiger Lüner, ist derzeit im 18. Jahr in einer Pfarrei im Sauerland tätig, zu der zwölf Gemeinden gehören. © Gundermann

Die Amtsübergabe verlief relativ fließend: Pastor Winfried Grohsmann hat sich aus Castrop-Rauxel und den katholischen Kirchengemeinden im Pastoralverbund verabschiedet. Nun kommt der Neue: Christoph Gundermann, der zuletzt im sauerländischen Lennestadt eine Fusions-Gemeinde mit einem Dutzend Dorfkirchen leitete, beginnt in der Europastadt.

Dazu feiert er am kommenden Wochenende erste Gottesdienste mit den Christen in Castrop-Rauxel. Er wird als Zelebrant angekündigt für die Morgen-Messe am Sonntag (17. Oktober) in der Schutzengelkirche (Hubertusstraße) in Frohlinde. Sie beginnt um 10 Uhr.

Die offizielle Pfarreinführung wird dann in der Stadtkirche in St. Lambertus eine Woche später vollzogen: Dann ist am Sonntag (24. Oktober) um 15 Uhr ein Extra-Hochamt geplant. Es gibt Musik für Trompete und Orgel, heißt es im GemeindeLeben, der Pfarrpost des Pastoralverbundes Süd.

Zur Großgemeinde zählen neben St. Lambertus Castrop und Heilige Schutzengel Frohlinde auch St. Marien Merklinde, St. Elisabeth Obercastrop, St. Franziskus Schwerin und Heilig Kreuz in Dorf Rauxel. In den Kirchen der Stadtteile finden jedes Wochenende zum Teil mehrere Gottesdienste statt, auf die sich die Geistlichen der Gemeinden unter Leitung der Pfarrei St. Lambertus aufteilen. Gundermann ist Pfarrer und Leiter des gesamten Pastoralverbundes Süd.