Im Mythos in Habinghorst wird am Halloween-Abend eine 90er-Party gefeiert. Die Klapsmühle in Castrop macht eine Grusel-Party. © Jan Keuthen (A)
Übersicht

Hier 2G, dort 3G, anderswo kein G: Hier feiert Castrop-Rauxel Halloween

In gruseliger Montur ziehen am Sonntag (31.10.) wieder viele Kinder durch die Straßen. Doch auch für Erwachsene gibt es in Castrop-Rauxel Angebote, an Halloween Party zu machen. Ein Überblick.

Für viele Castrop-Rauxeler gilt Halloween mittlerweile als feste Tradition. Vor allem Kinder freuen sich darauf, von Tür zu Tür zu ziehen und nach Süßigkeiten zu jagen. Das ist auch nach der aktuell geltenden Corona-Verordnung erlaubt. Es gibt keine Begrenzungen für kleinere Zusammentreffen im öffentlichen Raum.

2014 noch meldete die Europahalle bei ihrem Halloween-Event mit Seven Cent 2500 Besucher. Von diesen Zeiten und Partys in dieser Dimension ist heute nicht mehr viel geblieben. Dennoch: Auch für Erwachsene ist am Sonntagabend (31.10.) etwas im Angebot.

Unter dem Motto „Welcome Back“ lädt das Mythos wieder zu seiner 90er-Party ein. Mit einer speziellen Halloween-Edition geht es im Tanzpalast an der Borghagener Straße ab 21.30 Uhr bis in die Nacht rund. „Ausgelassene Stimmung und gute Laune werden vorausgesetzt“, schreiben die Veranstalter bei Facebook. Gespielt werden die Hits der 80er- und 90er-Jahre. Wichtig aber: Es gilt die 2G-Regel. Nur komplett Geimpfte und Genesene mit Nachweis kommen rein.

Dafür bekommen sie einen Auftritt von Dustin Lukat zu sehen: Der Sänger und HipHopper war Sonntag erst bei „The Voice of Germany“ im Fernsehen. Auch wenn er es dort nicht in die zweite Runde, die „Battles“, schaffte, konnte man sein Talent erkennen. Zu Halloween soll er im Mythos einen weiteren kleinen Gig bekommen.

2G im Mythos, 3G in der Klapsmühle in der Castroper Altstadt: Kurz nach der Neueröffnung kommt Sarah Jastrzembski, die neue Betreiberin der „neuen Bauernstube“, an der Mühlenstraße 6 mit einem ersten Motto-Event daher: einer Halloween-Party. Am Montag ist Feiertag. Am Sonntagabend kann man die Nacht zum Tage machen – auch dann, wenn man einen frischen Corona-Schnelltest vorweisen kann. In der Klapsmühle gilt die 48-Stunden-Frist. Geimpft und genesen kommt man auch ohne Testnachweis rein. Beginn ist um 18 Uhr. Wer verkleidet ist, darf „in die Naschkiste greifen“, heißt es bei der Veranstalterin.

Haus Oe auf Schwerin (Frohlinder Straße 35) feiert auch eine Halloween-Party. Los geht es um 21 Uhr. Bis 23 Uhr kostet das Bier (0,3 Liter) 2 Euro und Longdrinks kosten 2,50 Euro. Es gibt einen DJ, einen Kostümwettbewerb mit Gewinnspiel. Eintritt: 5 Euro, Mindestverzehr: 10 Euro. Tickets muss man reservieren unter Tel. 02305 4197732

Wer weitere öffentliche Partys kennt, darf sich gern an uns wenden: Kurze Info an castrop@ruhrnachrichten.de reicht.

Ansonsten gibt es das Horror-Haus der Familie Schink an der Recklinghauser Straße in Ickern. Ickern ist bekannt als Halloween-Hotspot mit vielen gruselig geschmückten Vorgärten und Häusern. In eines kommt man auch rein: den Grusel-Garten der Schinks. Die „Jahrmarkt Freak Show“ an der Recklinghauser Straße 39 eröffnet um 16.30 Uhr und bleibt bis 21.30 Uhr für Besucher offen. Eintritt frei.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen der Medienwelt seit der Jahrtausendwende.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.